Auch nach dem 32. Spieltag bleibt Rapid Wien (4:1 gegen Wacker im ausverkauften Hanappi-Stadion) Tabellenführer. Salzburg kann den Rückstand morgen, Sonntag, mit einem Sieg in Ried auf einen Zähler verkleinern. Rapid war gegen den Abstiegskandidaten Wacker über weite Strecken überlegen, es trafen Maierhofer, Hofmann (durch einen umstrittenen Elfer), Eder und Boskovic, für die Gäste aus Tirol Schrott. Viele Torchancen vergab u.a. der gut spielende Jimmy Hoffer, Rapid hätte weitaus höher gewinnen können. Die Bilanz der vergangenen drei Partien ist dennoch beeindruckend: 3 Siege, 9 Punkte, 13:1 Tore (5 davon Maierhofer).

Im Abstiegskampf konnte Austria Kärnten zu Hause wichtige drei Punkte einfahren und hat jetzt schon fünf Punkte „Luft“ auf Wacker Innsbruck. Erst in der 92. Minute fixierte Mössner den etwas glücklichen 2:1-Sieg gegen die Oberösterreicher, die damit etwas den Anschluss im Titelrennen verloren (fünf Punkte Rückstand auf Rapid). Durch ein Kuljic-Tor in letzter Minute siegte die Wiener Austria 2:1 bei Sturm in Graz, Mattersburg unterlag Altach auswärts 0:2; morgen folgt die Partie Ried gegen Red Bull Salzburg.

In Hinblick auf das Nationalteam empfahlen sich meines Erachtens heute: Maierhofer (Rapid), Hoffer (Rapid) und Kuljic (Austria).

In der Tabelle liegt Rapid (57) nun vor Salzburg (53, ein Spiel weniger), dem LASK (52), der Austria (51) und Sturm (47).