Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 576

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 576

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 576

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_el() should be compatible with Walker::end_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 576

Strict Standards: Declaration of Walker_PageDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 593

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 687

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 687

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 687

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_el() should be compatible with Walker::end_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 687

Strict Standards: Declaration of Walker_CategoryDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 710

Strict Standards: Redefining already defined constructor for class wpdb in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/wp-db.php on line 58

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/cache.php on line 99

Strict Standards: Redefining already defined constructor for class WP_Object_Cache in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/cache.php on line 404

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/query.php on line 21

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/theme.php on line 576

Strict Standards: Non-static method sem_google_analytics::init() should not be called statically in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/sem-google-analytics/sem-google-analytics.php on line 343
Niederlande | kick08
Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 932

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 933

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 932

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 933

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 932

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 933

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 932

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 933

Strict Standards: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, non-static method sem_google_analytics::display_script() should not be called statically in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/plugin.php on line 311

Strict Standards: Non-static method sem_google_analytics::get_options() should not be called statically in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/sem-google-analytics/sem-google-analytics.php on line 95

Warning: ob_start(): non-static method sem_google_analytics::track_links() should not be called statically in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/sem-google-analytics/sem-google-analytics.php on line 178

Viertelfinale: Ausgehupt

22. Juni 2008 | mat | 4 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

“Hup Holland Hup”, das war in der ersten Halbzeit nur leise zu vernehmen und in der zweiten Halbzeit gar nicht mehr. Das Viertelfinale zwischen Russland und den Niederlanden geht mit 1:1 in die Verlängerung, wo die Sbornaja dem großen Favoriten aus der Vorrunde endgültig die Grenzen aufzeigt – 3:1.

Die Russen spielten den besseren holländischen Fußball. Der von Guus Hiddink importierte orange Angriffsgeist kam in den ersten beiden Gruppenspielen noch nicht vollständig zur Geltung. Der in diesen Partien noch gesperrte milchgesichtige Andrej Arschawin beflügelt das Offensivspiel der Russen aber derart, dass einem noch nach dem Spiel der Mund offensteht. Gleich zu Beginn scheitert Schirkow an Edwin van der Sar, wenig später köpft Pawljutschenko über das Tor. Mit großen Ballvorteilen im Mittelfeld kommen Arschawin und Kolodin immer wieder gefährlich vor das niederländische Tor, geht gerade keiner ihre Schüsse neben oder über den Kasten, so kann sich die Elftal stets bei Van der Sar für einen verhinderten Rückstand bedanken. Die Holländer selbst, geschwächt auch durch den Ausfall Arjen Robbens, kommen erst zu Ende der ersten Halbzeit durch Van Nistelrooy und Van der Vaart zu Chancen, die allerdings Akinfejew zunichte macht.

Auch der zweite Durchgang beginnt mit Vorteilen für Russland, die in der Defensive gleichzeitig äußerst kompakt stehen. In der 56. Minute gibt Semak eine Querflanke auf das kurze Eck, wo Pawljutschenk am schnellsten zur Stelle ist und zum 1:0 einschießt. In der Folge ist es immer wieder der stärkste Niederländer am Rasen, der einen höheren Rückstand verhindert: Van der Sar hält gegen Anjukow (70.) und Pawljutschenko (77.), zudem scheitert Semak an der Latte (79.) und Torbinski an zu vielen orangen Beinen im Strafraum (84.). In den letzten zehn Minuten versucht Oranje gutzumachen, was davor versäumt wurde. Erst scheitert Sneijder zwei Mal selbst an seiner Zielgenauigkeit, doch dann hechtet Van Nistelrooy in dessen Freistoß und köpft die Niederlande in die Verlängerung.

Nach einer für einen Schiedsrichter seltenen Aktion (Lubos Michel nimmt eine Gelb-Rote Karte gegen Kolodin zurück) leuchtet das russische Offensivfeuerwerk in der Verlängerung immer heller. Arschawin (96.) und Pawljutschenko (110.) bringen den Ball noch nicht im Tor unter, Torbinski, der schon in der 99. Minute knapp verpasste, sorgt für die höchst verdiente Führung (112.). Nach einer hohen Arschawin-Hereingabe grätscht der mehreren holländischen Abwehrspielern davongelaufene Torbinski das Spielgerät gerade noch in das lange Eck. Mit seinem ersten Tor des Abends macht Arschawin selbst alles klar, bezwingt Van der Sar mit einem flachen, harten Schuss (116.). Russland besiegt die Niederlande verdient mit 3:1 und trifft im zweiten Halbfinale am Donnerstag auf Italien oder Spanien.

Bleibt nur die Frage: Welche Ausrede hat nun die große Masse, für die Holland schon nach der Vorrunde der uneingeschränkte Favorit war?

Foto Copyright: mindcaster - Under Creative Commons License

Drei Menschen, die einen Europameister Holland verhindern werden

20. Juni 2008 | LAN | 17 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Gemäß rd. 80% der Teilnehmer unserer letzten Umfrage spielten die Niederlande bislang des schönsten Fußball des Turniers, für die Buchmacher sind die Holländer mittlerweile der heißeste EM-Favorit und auch bei unserer aktuellen Umfrage nach dem Europameister führen die Oranjes die Wertung klar an. Wer soll also nach den eindrucksvollen Vorstellungen in der Gruppenphase einen designierten Europameister Niederlande noch verhindern können? kick08.net liefert wie immer die Antwort: drei Menschen werden dafür sorgen, dass die Truppe von Marco van Basten wieder einmal die in sie gesteckten Erwartungen nicht erfüllen und qualvoll am Titel vorbeischrammen wird…

Niederländischer Misserfolgsgarant #1: Guus Hiddink und die Russen

Wahrscheinlich kennt kein Trainer dieser EM den niederländischen Fußball besser als Guus Hiddink, nicht einmal Hollands aktueller Trainer van Basten. Drei Jahre lang war der Niederländer Hiddink selbst Bondscoach und scheiterte mit einer jungen niederländischen Mannschaft sowohl im EM-Viertelfinale 1996 als auch im WM-Halbfinale 1998 erst unglücklich im Elfmeterschießen. Zuvor holte Hiddink in seinen ersten vier Jahren als Cheftrainer des PSV Eindhoven übrigens nicht weniger als drei Meistertitel, drei Pokalsiege und einmal den Europapokal der Landesmeister. In den Jahren 2003 bis 2006 sollte Hiddink wiederum beim PSV Eindhoven eine ähnliche Erfolgsbilanz aufweisen - drei Meistertitel, ein Pokalsieg und ein unglücklich verlorenes Champions League Halbfinale verbuchte der Erfolgscoach wiederum innerhalb von vier Saisonen. Dazwischen schaffte es Hiddink als Nationaltrainer Südkoreas den bislang bei Weltmeisterschaften sieglosen Underdog bei deren Heim-WM zum sensationellen vierten Platz zu führen und feierte dabei unter anderem Siege gegen die Fußballgroßmächte Portugal, Italien und Spanien. Vier Jahre später gelang Hiddink wieder mit einem Underdog eine WM-Überraschung als er Australien ins Achtelfinale der WM 2006 brachte, ehe er gestern seine sensationell aufspielenden Russen in das Viertelfinale dieser Europameisterschaft hievte. Hiddink überstand damit im fünften Versuch bereits zum fünften Mal die Gruppenphase eines Fußball-Großereignisses und wird das spielerisch großartige, junge russische Nationalteam perfekt auf den Viertelfinalgegner Niederlande einstellen. Niemand kennt den niederländischen Fußball und dessen oranges Flagschiff besser als Guus Hiddink, der mit einer weiteren Sensation dafür sorgen wird, dass sich am Samstag zumindest ein Holländer über das Ergebnis freuen kann, nämlich er.

Niederländischer Misserfolgsgarant #2: Luca Toni und die Italiener

Sollten die Niederlande entgegen meiner Prognose doch nicht an Guus Hiddink scheitern, so werden sie es spätestens im Halbfinale bereuen, dass sie im letzten Gruppenspiel den Rumänien nicht den Sieg geschenkt und sich damit die Italiener erspart haben. Die Italiener, die im Gegensatz zum Gruppenspiel gegen die Niederlande ihre Abwehr stabilisieren und ihre Konteranfälligkeit reduzieren konnten. Die Italiener, die sich als Turniermannschaft bislang von Spiel zu Spiel steigern konnten und dank ihrer Stützen Buffon, Zambrotta, Gattuso und Pirlo schön langsam wieder das Weltmeisterschaftsniveau erreichen. Und vor allem die Italiener, bei denen sich Luca Toni nicht nur weiterhin Chance um Chance herausspielen wird, sondern bei denen Luca Toni spätestens im Halbfinale seine akute Abschlussschwäche gegen ein Torfestival, wie er es mit seinen 39 Toren in 46 Pflichtspielen für die Bayern in der abgelaufenen Saison am Fließband produziert hat, eintauschen wird.

Niederländischer Misserfolgsgarant #3: Michael Ballack und die Deutschen

Turniermannschaft, die Zweite. Wer Deutschland nach den enttäuschenden Gruppenspielen abgeschrieben hat, wurde spätestens nach dem heutigen Erfolg gegen die hochgehandelten Portugiesen wieder einmal Lügen gestraft. Ebenso wie Österreich und Deutschland verbindet auch die Niederlande eine fußballerische Rivalität mit den Deutschen, welche in diesem Fall sogar auf Gegenseitigkeit beruht und annähernd auf fußballerischer Augenhöhe besteht. Ebenso wie Österreich haben aber auch die Niederlande bereits ihr Cordoba, bzw. genauer gesagt ihr Hamburg, verbraucht, nämlich mit einem 2:1-Erfolg im EM-Halbfinale gegen Gastgeber Deutschland, auf welchen damals auch der bislang einzige EM-Titel der Oranjes folgen sollte, der ein ebensolches Einzelereignis wie der österreichische WM-Streich 1978 bleiben wird. Dass dem auch so sein wird, dafür wird nicht nur die deutsch-polnische Tormaschine Podolski/Klose und der seine Spiel- und Torabschlussfreude wiedergewonnenen Bastian Schweinsteiger, sondern insbesondere Kapitän Michael Ballack sorgen: Egal ob sein Freistoßtor zum entscheidenden 1:0 gegen Österreich oder sein Kopfballtor samt vorausgehendem hinterhältigem Schubser des Gegenspielers zum entscheidenden 3:1 gegen Portugal - Ballack macht die Big Points, Ballack beherrscht sowohl Torvorlage als auch Torabschluss und Ballack ist nach dem unglücklich verlorenen diesjährigen Champions League Finale heißer auf einen Titel als jeder andere Akteur in einem Finale zwischen Deutschland und den Niederlanden. Sollte es soweit kommen, wird spätestens hier der niederländische Europameistertraum ausgeträumt werden.

Fotos: LAN/kick08.net

Gruppe C: Italien siegt, Rumänien fährt nach Hause

18. Juni 2008 | the | 5 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Frankreich - Italien 0:2, Niederlande - Rumänien: 2:0. In der Gruppe C war gestern alles möglich - Schicksalstag für Italien, Frankreich und Rumänien.

Die Weltmeister aus Italien haben gestern gezeigt, dass sie doch Fußball spielen können und Frankreich (2:0) verdient geschlagen. Für den Vizeweltmeister Frankreich hingegen war der gestrige Abend besonders bitter: Ribery verstauchte sich den Knöchel, Abidal kassierte in der ersten Halbzeit eine rote Karte und und Italien ein Elfmeter-Tor. Italien präsentierte sich von Beginn an als die überlegene Mannschaft, vergab jedoch traumhafte Chancen - besonders Luca Toni erinnerte in diesem Spiel an Martin Harnik. In der 25. Minute entschied der Schiedrichter nach einem Foul von Abidal auf Elfer für Italien, Pirlo sorgte souverän für den Führungstreffer. Bitter für Italien: Pirlo und auch Gattuso sahen Gelb und sind somit fürs Viertelfinale gesperrt. In der zweiten Halbzeit ließen Henry und Benzema Hoffnung bei den französischen Fans aufkeimen, doch in der 62. Minute war das Spiel schließlich entschieden: Freistoß-Tor von De Rossi (abgefälscht von Hienry). Als unbezwingbar erwies sich Buffon: Der italienische Torhüter zeigte wieder einmal, dass er zu Recht als einer der besten Torhüter der Welt gilt. Vier Punkte reichten Italien schließlich für den Einzug ins Viertelfinale - wo ohne Cannavaro, Pirlo und Gattuso keine leichte Aufgabe auf die Azzuri wartet.

Holland zeigte gestern die selbe Arroganz wie Portugal und trat in ihrem letzten Gruppenspiel mit der B-Elf auf den Platz - für einen 2:0 Sieg reichte es trotzdem. Die Tore erzielten Klaas-Jan Huntelaar (54.) und Robin van Persie (87.). Rumänien spielte zu defensiv, zu harmlos - der Außenseiter aka Geheimfavorit muss seine Koffer packen. Wie auch Frankreich erwartet uns Verlierer Rumänien in der WM-Qualifikation - trotz der mäßigen Leistung bei der EM ist von diesem Gegner einiges zu erwarten…

Foto: CC SpreePix Berlin

7. Spieltag, Gruppe C: Niederlande vs. WM-Finale 7:1

14. Juni 2008 | LAN | 4 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Vor Turnierbeginn von vielen selbsternannten Experten abgeschrieben, schlagen die Niederlande die letzte WM-Finalpaarung nach den ersten beiden Spieltagen der Horrorgruppe C eindrucksvoll mit 7:1 und katapultieren sich somit auf die vordersten Ränge der Europameisterfavoriten. Doch zuerst der Reihe nach…

Italien-Rumänien 1:1

Wieder ein Unentschieden mit rumänischer Beteiligung, welches jedoch im Gegensatz zur langweiligen Partie gegen Frankreich eine Fülle an Torchancen auf beiden Seiten bot. Italien diktierte klar das Spiel, hatte insbesondere in der ersten Halbzeit eine Fülle an Chancen und scheiterte entweder am hervorragenden rumänischen Schlussmann Lobont oder haderte mit einem zu Unrecht aberkannten Tor Tonis. Doch auch Rumänien versteckte sich nicht, hatte mit einer Glanzparade von Buffon im Eins-gegen-Eins mit Mutu sowie mit einem von Panucci abgefälschten Stangenschuss die besseren Chancen und ging in der 55. Minute nach einem katastrophalen Schnitzer von Zambrotta gleichsam verdient wie unverdient in Führung. Eine Führung, welche nur Sekunden dauerte, ehe ausgerechnet Abwehrspieler Panucci nach einem Corner per Abstauber mit dem längst fälligen ersten italienischen Tor dieser EM den Ausgleich besorgte. In Folge fand der offene Schlagabtausch seine Fortsetzung, als Highlight wäre ein von Buffon auf sagenhafte Weise mit den Finger- und Zähenspitzen abgewehrter Elfmeter zehn Minuten vor Spielende zu nennen, der den regierenden Weltmeister vor einem frühzeitigen EM-Aus bewahrte. Sollte Italien jedoch auch im letzten Gruppenspiel ohne Einsatz und Dynamik mehr lässig als effektiv an die Sache herangehen, so werden die Azzurri wieder einmal ein blaues Wunder erleben…

Niederlande-Frankreich 4:1

Die Niederlande im Spielrausch, mit Traumtoren zum 3:1 und 4:1, die nur bei einer Mannschaft mit unendlichem Selbstvertrauen in den gegnerischen Maschen landen. Ähnlich wie im ersten Gruppenspiel gingen die Oranjes in Führung, überließen in Folge zeitweise dem Gegner das Feld und gewährten diesem zahlreiche ausgezeichnete Torchancen ehe sie mit einem perfekten Konter zum 2:0 für eine Vorentscheidung sorgten. Eine Vorentscheidung, die aufgrund eines feinfühligen Anschlusstreffers durch Thierry Henry kurzzeitig verschoben, jedoch im direkten Gegenzug nicht einmal eine Minute später durch Arien Robbens Wahnsinnstor aus spitzem Winkel bestätigt wurde. 3:0 gegen Italien und 4:1 gegen Frankreich ergibt ein unglaubliches Gesamtscore für die Niederlande von 7:1 gegen die WM-Finalisten von 2006. Marco van Bastens Team steht damit bereits fix als Gruppensieger im Viertelfinale und könnte die beiden besiegten Starmannschaften von Italien und Frankreich mit einer freiwilligen Niederlage gegen Rumänien doppelt ärgern, würde eine solche ja den Aufstieg der beiden Außenseiterteams Niederlande und Rumänien bei gleichzeitiger frühzeitiger Abreise der hochgehandelten Favoriten rund um Pirlo, Ribery & Co. bedeuten…

Fotos: LAN/kick08.net

Fotoshow: Horrorgruppe in der Fanzone

14. Juni 2008 | LAN | 5 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Italien, Rumänien, Niederlande, Frankreich - zwar tummelten sich nach den gestrigen 73.000 Besuchern heute wieder nur 10.000 Besucher in der Wiener Fanzone, dennoch sorgten diese für einige sehenswerte Schnappschüsse:

Fotos: LAN/kick08.net

Dritter Spieltag: Gruppe C

10. Juni 2008 | the | Kein Kommentar »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Der erste Spieltag mit wirklichen Überraschungen: Frankreich liefert eine Nullnummer gegen Rumänien ab, Holland deklassiert den Weltmeister Italien. Die Stimmung in Österreich bleibt dabei weiter verhalten.

Rumänien - Frankreich 0:0

Was sich in Deutschland 2006 als nahezu unmöglich herausstellte, ist bei der Heim-EM in Österreich kein Problem: zwei Stunden vor Spielbeginn einen Tisch vor einer Großbild-Leinwand reservieren. Im Centimeter im 4. Bezirk fanden sich rund 10 Menschen ein, um die Auftakt-Spiele der “Todesgruppe” C zu verfolgen, immerhin erklärte sich eine Kellnerin bereit, die Lautstärke auf ein hörbares Niveau zu drehen. Die großen Erwartungen an das erste Spiel Rumänien - Frankreich wurden sogleich gebremst: Frankreich ideenlos, ungefährlich und ohne den Rekordtorschützen Thierry Henry - auch der angeschlagene Patrick Vieira fehlte. Rumänien sorgte von Beginn an für ein ausgeglichenes Kräfteverhältnis, besonders die Abwehr der als Geheimfavorit geltenden Rumänen ließ Frankreich wenig Raum für Chancen.

Offensivaktionen gab es dennoch - auf beiden Seiten - äußerst wenige, Rumäniens Star Mutu blieb ebenso unscheinbar wie das französische Stürmerduo Anelka und Benzema. Auf die erste wirkliche Chance musste man eine halbe Stunde warten (Kopfball von Anelka aus fünf Metern Entfernung). In der zweiten Halbzeit kam wieder etwas Schwung in die Partie, die einzige schöne Aktion blieb jedoch jene von Florent Malouda (49. Minute), der knapp das Kreuzeck verfehlte. Danach machte sich wieder Langeweile breit, auch die eingewechselten Franzosen Gomis (72. Minute) und Nasri (78. Minute) konnten das Ruder nicht herumreißen. Das 0:0 wurde schließlich zumindest von den Rumänen wie ein Sieg gefeiert. Immerhin konnte man dem Vize-Weltmeister, der sich an diesem Abend nicht als ein solcher präsentierte, ein Remis abringen.

Niederlande - Italien 3:0

In Wien fanden sich heute nur rund 15.000 Fans in der Fanzone am Ring ein, auch in den Straßen der Hauptstadt blieben Fangesänge eine Seltenheit. Im Centimeter verdoppelte sich die Anzahl der ZuseherInnen zumindest und die übermächtige Fraktion der Italien-Hasser kam an diesem Abend voll auf ihre Kosten. Holland präsentierte sich klar überlegen, offensiv und angriffslustig. Ruud van Nistelrooy (in Topform!) erzielte in der 26. Minute das Führungstor, das heftig diskutiert wurde: Christian Panucci, der nach einem Zusammenstoß mit Torhüter Buffon hinter der Torlinie lag, hob aber die Abseitsstellung des holländischen Stürmers auf. Wenige Minuten später sorgte Wesley Sneijder nach einer Flanke von Van Bronckhorst für den zweiten Treffer - und das schönste Tor der EM. Spätestens zu diesem Zeitpunkt blutete das italienische Fanherz, vor allem angesichts der eklatanten Schwächen in der Abwehr und (später) jeder Menge vergebener Chancen. Der verletzte Kapitän Fabio Cannavaro, dessen Ausfall schmerzlich spürbar war, konnte das Spiel nur von der Bank verfolgen - mit verzweifeltem Gesichtsausdruck. In der 64. Minute holte Teamchef Roberto Donadoni Joker Allessandro del Piero. Der Kapitän von Juventus Turin brachte neuen Schwung ins Spiel, doch ein so grandioses Tor wie gegen Deutschland im Halbfinale der WM 2006 gelang ihm nicht.

Das dritte und letzte Tor ging schließlich auf das Konto von Giovanni van Bronckhorst, Kopfball, 3:0. Tadellos die Leistung des holländischen Keepers Van der Saar, zwei gefährliche Schüsse aufs Tor von Del Piero und Di Natale blieben ohne Erfolg. Eine völlig verunsicherte italienische Mannschaft rettete sich schließlich bis zum Schlusspfiff und entschuldigte sich bei ihren Fans für die enttäuschende Leistung. Immerhin gibt der schwache Auftritt der Franzosen den Azzuri Hoffnung, auf die kommenden Spiele dieser holländischen Mannschaft darf man gespannt sein - vielleicht reicht es nach 20 Jahren endlich wieder für den Final-Einzug.

Fotos: the/kick08, guuleed / CC

Wer ganz bestimmt nicht Europameister wird VIII

20. April 2008 | mat | 1 Kommentar »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Niederlande

wgbnew_ned_trendwhore.jpg

Kein Zweifel, die Oranjes haben Freude am Fußballspielen und zählen seit ihrem EM-Titel 1988 bei jedem Turnier erneut zum Kreis der Favoriten. Stets stoßen neue, technisch kreative Einzelspieler in den Kader, deren individuelle Qualitäten nur selten den taktischen Vorgaben im Weg stehen. Allerdings musste sich die Elftal in der Ausscheidung zur heurigen EURO vor allem im eigenen Land herbe Kritik gefallen lassen. Und das nicht zu Unrecht: Freilich gewannen die Holländer acht ihrer zwölf Quali-Spiele, jedoch gelangen sieben davon gegen die wenig ernst zu nehmenden Herausforderer Albanien, Luxemburg, Slowenien und Weißrussland. Die Niederlande kamen schließlich als Zweite hinter Rumänien ins Ziel und konnten Bulgarien nur hinter sich lassen, weil diese im Finish die zwei entscheidenden Punkte bei einem 1:1-Remis in Albanien liegen ließen.

Der eigentliche Grund, warum die Elftal nicht Europameister wird: ihr sensibles Nervenkostüm. EM-Halbfinale 1992 in Schweden: die Niederlande scheiden gegen Dänemark im Elfmeterschießen aus. EM-Viertelfinale 1996 in England: die Niederlande scheiden gegen Frankreich im Elfmeterschießen aus. WM-Halbfinale 1998 in Frankreich: die Niederlande scheiden gegen Brasilien im Elfmeterschießen aus. Halbfinale 2000 bei der Heim-EM: die Niederlande scheiden gegen Italien im Elfmeterschießen aus. WM-Achtelfinale 2006 in Deutschland: die Niederländer grätschen sich vor lauter Nervosität gegen Portugal selbst ins Aus und müssen Schiedsrichter Iwanow zusehen, wie dieser gegen Sneijder und Co. sieben mal den gelben und zwei mal den Roten Karton hochhält.

Wer es jetzt noch nicht glauben will: Eine Mannschaft, die nach einer guten halben Stunde Spielzeit 0:3 gegen Österreich im Rückstand liegt, wird nicht Europameister. Egal wie das Spiel endet.

Bild Copyright: trendwhore - Under Creative Commons License

Die Niederlage als natürlicher Lebensraum, oder: Von der Euphorie in Österreich

27. März 2008 | kick08 | 9 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Gastkommentar von CD

In Österreich muss man sich den Friedhof als süß modernden Ort vorstellen. Für kaum eine Tätigkeit finden sich in unserem Dialekt mehr Worte als für die letzte: Die Patschen strecken, sich die Schleif’n geben, einen Wurf ansagen, den Holzpyjama anziehen, nachschauen gehen, ob der Deckel passt, etc. Ja man kann sagen, eine fast zärtliche Vertraulichkeit mit der eigenen Sterblichkeit ist es, die das österreichische Gemüt auszeichnet. Soweit eine Definition der österreichischen Seele, wie sie in der Literatur, im Wiener Lied oder im Theater an verschiedenen Stellen immer wieder auftaucht. Und auch am Fußballplatz lässt sich dieser morbide, in den Tod verliebte Grundton nicht leugnen, denn:

Wenn in Österreich, besonders in Wien, der Tod nicht das Unsagbare ist, sondern ein alter Bekannter, den man im Beisl stumm grüßt und mit dem man an manchem Abend bei ein paar Bier versumpft, so gilt selbiges für seinen kleinen Halbbruder, die Niederlage. Sie ist unser ständiger Begleiter, der Tag nach der Niederlage ist unser natürlicher Lebensraum.

2008-03-26-um-21-20-48_620a.jpg

Es war der 26. März 2008, Österreich führte gegen die Niederlande nach wenigen Minuten sensationell mit 3:0 im eigenen Stadion, als der Mann hinter mir bemerkte: „Hoch verlier’ ma des nimmer.“ Er sprach aus, was sich 45 000 Menschen dachten. Und in der zweiten Hälfte sollte man sehen, dass zu diesen 45 000 auch die eigenen elf Spieler zählten. Am Nachhauseweg in der U-Bahn erklärte ein deutscher Nachbar seinem Freund, dass man die Grundhaltung der Fans ändern müsse, der Österreicher sei an Niederlagen gewöhnt, er fürchte sich eigentlich nur noch vor Debakeln, man müsste positiver an die Sache herangehen, mit breiter Brust und Selbstvertrauen müsste man an die eigene Mannschaft glauben. Fast wäre ich ihm ins Wort gefallen, dass seine Powerpoint-Weisheiten schön und gut, ja vielleicht sogar richtig seien, stattdessen aber sagte ich nur: „Noch nicht lange in Wien, oder?“

Na gut, das war der Dramaturgie der Erzählung wegen gelogen, in Wahrheit habe überhaupt nichts gesagt (wahrscheinlich wieder typisch österreichisch), aber der Unterschied zwischen mangelndem Selbstvertrauen der Fans und einer tiefen Sehnsucht nach der Poesie des Scheiterns sollte selbst außerhalb unserer Grenzen erkennbar sein. Es ist keine Frage der Unterstützung, es ist keine Frage des Selbstbewusstseins, es ist eine Frage der Mentalität: Wer von den Österreichern eine Euphorie wie während des Sommermärchens in Deutschland erwartet, der hat die Nuancen der österreichischen Seele gründlich missverstanden. Wer eine mangelnde Hochstimmung diagnostiziert, der hat einen zu engen Definitionsrahmen von nationaler Ekstase: Bei uns heißt es nun einmal nicht „Wir freuen uns“, bei uns heißt es „Wir freuen uns ja eh.“ Das kann man kritisieren und verurteilen, nur ändern kann man es nicht.

Was ich dem Deutschen gestern in der U-Bahn sagen hätte sollen: Der Österreicher unterstützt sein Team, ja vielleicht glaubt er in mancher Stunde sogar an seine Mannschaft, aber er tut dies auf seine eigene Art und Weise, und würde er es anders tun, wäre er kein österreichischer Fußballfan mehr. Sein Glaube an das eigene Team hat einen morbiden Unterton. Und das ist gut so. Nationale Differenzen wollen ja vor Nivellierung bewahrt werden, wie es im Europa der Regionen so schön heißt.

In diesem Sinne: Das 3:4 gegen die Niederlande kann meine Euphorie und meinen Glauben ans Team nicht bremsen. Wie auch, denn wenn sogar das Resultat schon vom 3/4 Takt spricht, wird die Euro ein einziger Walzer. Oder auch Blues.

2008-03-26-um-22-23-59_620.jpg

Die 10 Gebote - Oder: Neue und alte Erkenntnisse aus dem Testspiel gegen die Niederlande

27. März 2008 | LAN | 21 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Anlässlich der fabelhaften Leistung, ein frühes 3:0 völlig lustlos und schlecht spielend schlussendlich verdient in ein 3:4 zu verwandeln…

1.) Du sollst keinen Fliegenfänger Payer aufstellen.

2.) Du sollst keinen flinken und ballsicheren Konterstürmer Harnik auswechseln.

3.) Du sollst keinen mittelmäßigen und unauffälligen Leitgeb einsetzen.

4.) Du sollst Fuchs lieber bei Atan in einer burgenländischen Disco lassen anstatt ihn einzuberufen.

5.) Du sollst begreifen, dass ein Spiel länger als 60 Minuten dauert.

6.) Du sollst Prödl und Harnik klonen.

7.) Du sollst primär auf aktuelle Legionäre setzen, sekundär auf zukünftige Legionäre (Prödl, Säumel).

8.) Du sollst Scharner als Defensivstabilisator und Hoffer als torgefährlichen Konterstürmer einberufen.

9.) Du sollst  folgendermaßen aufstellen: Macho. Garics, Prödl, Stranzl, Pogatetz. Harnik, Scharner, Ivanschitz, Säumel, Weissenberger. Linz.

10.) Du sollst mit keinen EM-Song, auch nicht von Christina Stürmer, deine Ohren vergewaltigen.

2008-03-26-um-21-11-09_620.jpg

Fotoshow: Österreich-Niederlande

27. März 2008 | LAN | 7 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Die Fotos des Abends - zum Vergrößern anklicken!

2008-03-26-um-20-18-11_620.jpg2008-03-26-um-20-21-07_620.jpg2008-03-26-um-20-24-50_620.jpg2008-03-26-um-20-30-58_620.jpg

Mehr Fotos: Weiterlesen »