Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 576

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 576

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 576

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_el() should be compatible with Walker::end_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 576

Strict Standards: Declaration of Walker_PageDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 593

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 687

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 687

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 687

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_el() should be compatible with Walker::end_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 687

Strict Standards: Declaration of Walker_CategoryDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 710

Strict Standards: Redefining already defined constructor for class wpdb in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/wp-db.php on line 58

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/cache.php on line 99

Strict Standards: Redefining already defined constructor for class WP_Object_Cache in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/cache.php on line 404

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/query.php on line 21

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/theme.php on line 576

Strict Standards: Non-static method sem_google_analytics::init() should not be called statically in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/sem-google-analytics/sem-google-analytics.php on line 343
Kroatien | kick08
Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 932

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 933

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 932

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 933

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 932

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 933

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 932

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 933

Strict Standards: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, non-static method sem_google_analytics::display_script() should not be called statically in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/plugin.php on line 311

Strict Standards: Non-static method sem_google_analytics::get_options() should not be called statically in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/sem-google-analytics/sem-google-analytics.php on line 95

Warning: ob_start(): non-static method sem_google_analytics::track_links() should not be called statically in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/sem-google-analytics/sem-google-analytics.php on line 178

Viertelfinale Kroatien - Türkei: Fad trifft Drama

21. Juni 2008 | mig | 6 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Wir schreiben den 20. Juni und im Wiener Ernst-Happel-Stadion treffen die Teams aus Kroatien und der Türkei aufeinander. Nachdem der Sommer wieder die Überhand gewonnen hat, zeigt das Thermometer 27 Grad Celsius an. Kühl, im Vergleich zum Feuer der abertausenden Fans beider Teams, welche die österreichische Bundeshauptstadt an diesem Tag bevölkern. Ein offener Schlagabtausch am Spielfeld wurde erwartet. Doch es sollte, zumindest vorerst, alles ganz anders kommen.

Nach abspielen der Hymnen (die Sympathisanten der Kroaten verhielten sich hier mit Pfiffen nicht ganz fair) setzte ein Spiel ein, welches nicht wirklich die anfänglichen Erwartungen erfüllte. Die erste Viertelstunde begann technisch verhalten, wurde vom K(r)ampf bestimmt und beiden Teams gelangen keine entscheidenden Aktionen. Eine Möglichkeit von Dario Srna in der sechsten Minute bildete das Highlight. Abtasten, auf hohem Temponiveau, schien die Devise zu sein. Eigentlich ging man davon aus, dass die Kroaten mit “Hirn” (technisch/taktische Spielweise) und die Türken mit “Herz” (Kampf/Einsatz) spielen würden. In Wahrheit schienen beide Teams zu diesem Zeitpunkt das “Herz” zu bevorzugen - ohne jedoch für Attraktivität für den Zuseher zu sorgen.

Die erste große Möglichkeit des Spieles fand in der 19. Minute statt. Nach tollem Pass von Modric auf Olic traf dieser jedoch nur die Latte. Eine schnell herausgespielte Möglichkeit, deren Verwertung dem Spiel nur gut getan hätte. Wirklich wesentliche Chancen fehlten jedoch. Die Türkei ging vom Tempo, die Kroaten fanden besser ins Spiel und vor allem über Krancjar und Modric kamen sie zu spielerischen Vorteilen. Die Mannschaften verabschiedeten sich nach einer wenig attraktiven ersten Halbzeit in die Kabinen.

Die zweite Spielhälfte begann, wie die erste geendet hatte. Leichte Vorteile für die Kroaten, die eher zu Chancen kamen. Vor allem Olic leistete viel Laufarbeit, war jedoch im Abschluss ungefährlich. In der 51. Minute kam er, dank großer Unsicherheiten in der türkischen Abwehr, zu einer nicht-zwingenden, jedoch durchaus möglichen Torchance. In der 57. Minute schoss er dafür ein wundschönes Tor, nachdem der Linienrichter bereits (völlig zurecht) die Abseitsfahne gehoben hatte und der Pfiff des Schiedsrichters erfolgte. Reklamationen blieben aus, zu klar war die Abseitsstellung.

Der weitere Spielverlauf verlief enttäuschend. Das Spiel wurde zunehmend langweiliger. In der Zwischenzeit spielte ich, leicht ob der schwer verdaulichen Kost am grünen Rasen mit der Katze - was diese sicherlich freute. Das größte Highlight in diesen Minuten waren wohl vereinzelte “Immer wieder Österreich”-Chöre. In der 84. Minute kam es noch zu einem sehr gut geschossenen Freistoß von Srna, welcher vom türkischen Rekordnationalspieler Rüstü ebenso gut pariert wurde. Olic scheiterte in der 90. Minute wiederum an einem sehr sicher wirkenden Rüstü. Abpfiff der zweiten Spielhälfte - die erste Verlängerung dieser Europameisterschaft.

Die zuvor beinahe schläfrig wirkenden Türken erwachten. Sie begannen sehr druckvoll, während sich die Kroaten auf ihre taktischen Fähigkeiten verließen. Insgesamt wirkten die Türken agiler und spritziger. So kam auch Tuncay, einer der besten Spieler auf dem Platz, in der 102. Minute zu einer großen Möglichkeit für die Türken, als er außerhalb des 16ers das Tor ins Visier nahm.

Die zweite Spielzeit der Verlängerung verlief ausgeglichener als die erste. Beiden Teams war die Müdigkeit schon stark anzumerken. So kam auch kein Team zu guten Torchancen. Man merkte, dass sich sowohl die Kroaten, als auch die Türken bereits auf ein Elfmeterschießen einstellten. Doch die 119. Minute schien die Träume der Eurasier zerplatzen zu lassen. Rüstü, der bis dahin eine tadellose Partie als Ersatzmann für Volkan Demirel spielte, ließ sich von Modric aus dem Tor locken. Dieser brachte den Ball in die Mitte, wo sich Klasnic mit einem Kopfballtor im Getümmel bedankte. 1:0 für die Kroaten, und dies kurz vor Abpfiff. Eigentlich sollte dies die Entscheidung sein - doch gegen das türkische Team muss man bei dieser EM als gegnerische Mannschaft bis zur letzten Sekunde mit dem Schlimmsten rechnen. Und so war es Semih Sentürk, der, dramatischer könnte es nicht sein, in der 121. Minute einnetzte. Hoher Ball nach vorne, der eingewechselte Sentürk netzte eiskalt ein. Elfmeterschießen - die Türken wirkten euphorisch, die Kroaten gebrochen. Während das Spiel bislang die Gähnmuskeln strapaziert hatte, wich das Gefühl der Langeweile ab dem ersten Tor schlagartig einer mitreißenden Dramatik.

Elfmeterschießen: Die Türken trafen, Modric und Raketic verfehlten klar das Tor. Rüstü, dem die Hauptschuld am Treffer der Kroaten trifft, rehabilitierte sich. Der vierte Schütze der Kroaten, Petric, konnte nur hilflos zusehen, wie der türkische Torhüter den Ball unter sich begrub. Tränen bei den Kroaten, grenzenlose Freude bei den Türken. Die spielerische Langeweile schlug in Dramatik um - that´s football.

Damit steht das erste Semifinale fest. Deutschland, die wohl effizienteste Turniermannschaft, wird auf die Türkei treffen. Und, frei nach Machiavelli, könnte gerade Deutschland der größte Profiteur dieses Viertelfinales gewesen sein. Während sich die Türken über 120 Minuten mit den Kroaten abmühten, haben die Deutschen einen Tag länger Zeit zur Regeneration. Es scheint, auch wenn sich die Türkei nun sicherlich im kollektiven Freudentaumel befnden wird, dass wieder einmal die Deutschen der lachende Dritte sein werden. Doch vielleicht schaffen die Türken im Halbfinale abermals die Sensation - vielleicht in einem Spiel mit wiederum dramatischen Ende?

Bild 1: LAN/kick08.net; Bild 2: Rev.Santino unter CC-Lizenz

Edit: Wie es scheint, gab es neben Freude und Trauer bei den Fans auch einige Vollkoffer, die mit ihrem Unverhalten die 99 % der friedlichen Fans ein wenig überschatten. kick08.net stellt fest: Hupen hui! Hauen und Zeugs werfen pfui!

Fotoshow: Public Viewing Kuchl und Fanzone Salzburg

14. Juni 2008 | mig | Kein Kommentar »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Public Viewing in Kuchl (im Salzburger Tennengau) mit lustig-euphorischen Kroaten, 6 Euro Eintritt (inkl. Freibier und Gratis-Fuballtaschenbuch) und Sitzgelegenheiten èn masse. Gemütliche Stimmung, jedoch wenige Fangesänge.

Fanzone Salzburg (Residenzplatz) inkl. eines knipsenden Georg Pichler von ballverliebt.eu. Meine halbvolle Plastikflasche (gefüllt mit Wasser und sehr gefährlich) musste ich übrigens am Eingang wegwerfen. Eifrige kick08.net-Leserinnen und -Leser schreiben in ihr imaginäres Notizbuch: Wasser zählt nicht zu den offiziellen Sponsoren der Europameisterschaft.

Sechster Spieltag: Gruppe B

13. Juni 2008 | mat | 6 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Der Donnerstag zwischen Fanzone und Stadion, zwischen deutschem Dämpfer und kroatischem Viertelfinalaufstieg, zwischen Himmel, Hölle und Wiedergeburt Österreichs gegen Polen.

Kroatien – Deutschland 2:1

Die Kroaten zeigten sich nach gegenseitigem Abtasten zu Beginn deutlich stärker als noch am Sonntag. In der 24. Minute vernachlässigte die deutsche Hintermannschaft Darijo Srna nach einer Pranjic-Flanke sträflich, der bedankte sich mit dem 1:0. Die Deutschen verzichteten anders als gegen Polen auf Kreativität nach vorne, vor der Pause vergaben aber auch die Kroaten weitere aussichtsreiche Chancen. Nach dem Wechsel wurde der Löw-Elf offensichtlich bewusst, dass auch ein dreifacher Europameister nicht vor Vorrundenniederlagen gefeit ist. Sie tat mehr fürs Spiel und kassierte prompt in der Drangphase das 2:0 durch HSV-Legionär Ivica Olic. Lehmann sah bei dessen Abstauber nicht glücklich aus, der vorangegangene Schuss von Rakitic wurde abgefälscht und traf Aluminium. Spätestens zu diesem Zeitpunkt ließen die kroatischen Fans an der Wiener Ringstraße – wieder klar in der Überzahl – keinen Zweifel am Sieg ihrer Mannschaft. Der Ehrentreffer durch Podolski, der damit in der Torschützenliste zum Spanier David Villa aufschlißet, kam nachträglich gesehen zu spät, obwohl die insgesamt enttäuschenden Deutschen noch etliche Ausgleichschancen auf den Füßen hatten. Kroatien ist somit nach Portugal der zweite Viertelfinalteilnehmer.

Österreich – Polen 1:1

Das Ernst-Happel-Stadion war eine halbe Stunde vor Spielbeginn schon fast vollständig gefüllt, die vielen polnischen Fans ließen immer wieder ein eindrucksvolles „Polska - Biało-czerwoni“ durch das Oval hallen. Fünf Minuten nach Anpfiff schwiegen sie bereits. Die österreichische Elf – zum Kroatien-Match um Standfest, Gercaliu und Säumel erleichtert bzw. um Garics, Korkmaz und Leitgeb verstärkt – geigte auf, wie sie es noch selten zuvor getan hatte, die Nervosität war wie weggeblasen. Harnik mehrfach, Leitgeb und Garics scheiterten mit Großchancen am polnischen Goalie Boruc. Fast immer war der überragende Korkmaz beteiligt, den die Polen über links nicht in den Griff bekamen. Nach zehn Minuten dachten wir: Mit etwas Glück steht es 1:0 – hoffentlich bekommen wir die Tore nicht, die wir vorne vergeben. Nach zwanzig Minuten dachten wir: Mit etwas Glück steht es 2:0 – hoffentlich bekommen wir die Tore nicht, die wir vorne vergeben. Nach dreißig Minuten dachten wir: Mit etwas Glück steht es 3:0 - unversehens war das Gegentor da. Die Polen, die noch kurz davor die Kugel unter gellenden Pfiffen in der eigenen Abwehr herumzögerten, kamen durch ihre erste eigentliche Chance zur unverdienten Führung. Guerrero drückte einen Stanglpass von Saganowski aus Abseitsposition über die Linie, Macho griff daneben. Das Entsetzen legte sich blitzartig über das Spielgeschehen: Wo die österreichische Offensive Minuten zuvor noch butterweich durch die polnische Abwehr kombinierte, schien mit einem Schlag kein Durchkommen mehr. Fast als wären plötzlich drei Polen mehr am Feld. Als die Teams nach der Pause zurückkehrten, bot sich ein kaum anderes Bild. Zuordnungsprobleme in der Verteidigung, Fehlpässe im Zentrum und eine hektische Grundstimmung dominierten das österreichische Spiel. Das bestärkte natürlich die Polen, nur durch eine doppelte Großtat konnte Macho einen höheren Rückstand verhindern. Hickersberger reagierte, brachte Vastic und Kienast für Ivanschitz und Linz, die pünktlich zur EM in eine mittlere und eine gröbere Formkrise schlitterten. Prödl kassierte bald seine zweite Gelbe Karte, ist gegen Deutschland gesperrt. Warum der Teamchef nun bei einem 0:1-Rückstand Säumel für Aufhauser brachte, ist bis jetzt Thema von Mutmaßungen. Der polnische Strafraum blieb weiterhin Tabuzone für den österreichischen Angriff und die gegnerischen Fans radebrechten bereits: „Auw Wiedersehen, auw Wiedersehen, Austria, Austria, auw Wiedersehen.“ Bis zur 93. Minute, als Österreich ein letztes Mal alles nach vorne warf und Lewandowski Prödl im Sechzehner leidenschaftlich am Textil zerrte. Der Unparteiische pfiff Strafstoß und Opa Vastic zeigte unter „Ivo! Ivo!“-Rufen keine Nerven. 63 Minuten lang hatte ich überlegt, welche Worte die wohl richtigen wären, um das Ausscheiden des Teams zu verkünden. Das blieb mir erspart. Dieses Spiel hatte alles, was eine große Erzählung ausmacht: Himmel und Hölle und Versöhnung zum Ende. Die Chance auf das Viertelfinale lebt.

PS: Noch nie hätte ich meinen Turniersiegertipp lieber fallen sehen – schießt die Deutschen nach Hause!

Neonazis, Sektenschergen und Hiebe für den Deppen

9. Juni 2008 | mat | 4 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Ein Tourbericht aus den Wiener Fanzonen.

Die erste Halbzeit des Auftaktspiels wurde thematisch passend am Swiss Beach in der Strandbar Hermann verbracht. Die vielen Schweizer störten uns nicht und auch mit der Exekutive, die etwas viel Präsenz für eine mittlere Ansammlung zeigte, hatten wir kein Problem. Selbst der im Publikum entdeckte Gottfried Küssel, der in den 1980er Jahren in der Wiener Hooliganszene aktiv war und später wegen NS-Wiederbetätigung zehn Jahre in Haft verbrachte, bewegte uns zu keinem Lokalwechsel. Das schaffte allerdings die Leinwand - besser: das größere Fernsehgerät - auf dem 2.000 Menschen die Spiele verfolgen sollen. Die UEFA-Bestimmung, wonach für Leinwände mit über drei Metern Diagonale Lizenzgebühren bezahlt werden müssen, will die Strandbar umgehen. Hinzu kommt ein gewölbter Plexiglasschutz, der aus nahezu allen Perspektiven blendet und gar arg auf den Matchgenuss drückt. Stiftung Fußballtest: Mangelhaft. Die zweite Halbzeit verfolgten wir ein paar Kilometer donaukanalaufwärts im Flex, wo noch wenig los war, aus Basel aber immerhin das erste EM-Tor übertragen wurde.

Zum Abendspiel der Türkei gegen Portugal folgte ein Besuch der offiziellen Fanzone am Ring. Überraschend wenige Türken waren anwesend und noch viel weniger Portugiesen. In Überzahl waren die kroatischen Fans, deren Mannschaft gar nicht spielte. Gemeinsam mit den Karierten besangen wir neben dem Spiel Ivo Vastic und das ersehnte Ausscheiden Deutschlands. Nach dem Schlusspfiff zogen die Türken enttäuscht ab, nur einer konnte seiner Enttäuschung nicht Herr werden und bespuckte die vom Spiel unabhängig grölende österreichisch-kroatische Fanmischung.

Der Auftakt Österreichs am Sonntag sollte am Ring unter möglichst vielen Gleichgesinnten begangen werden. Wieder aber war die kroatische Fraktion in der Überzahl, einige ihrer Akteure wüteten schon zuvor am Graben: „Nachdem Flaschen geflogen sind, habe ich das Geschäft zusperren müssen“, war die dort ansässige Trafikantin noch aufgebracht. In der Fanzone bewiesen die Kroaten schon in der vierten Minute mit gezündeten Bengalen die fehlende Arbeitsmoral der Eingangskontrollore; auch volle Schnapsflaschen wurden herumgereicht. Der frühe Rückstand machte einen Österreicher ganz wild. Der Volldepp aus einer etwas, äh, bildungsferneren Schicht provozierte die beim Burgtheater jubelnden Kroaten, gemeinsam schubsten sie sich etwas durch die Gegend. Die „Komm her, Alter!“-Geste hat er wahrscheinlich schon bei Parkplatzprügeleien vor Großdiscos einüben können:

Dann telefonierten die Karierten nach Verstärkung und fünf Minuten später hauten die großen Brüder der Kroaten den Rosaroten auf den Boden. Keine zwei Minuten darauf war die Polizei in Kriegsmontur im Anmarsch und führte die Hauptsünder ab. Die heiße Luft und um € 2,50 billigeres Bier lockte uns in der Halbzeit an einen Pizzastand im Jonasreindl. Weil wir die Dosen natürlich nicht in das UEFA-Sperrgebiet mitnehmen durften, sahen wir die zweite Halbzeit von außerhalb, mit eigenem Bier und mindestens gleich gutem Blick auf die Leinwand und das nun brave Offensivspiel der Österreicher. Ha! Damit hat Platini nicht gerechnet. Nach dem Spiel kamen wir an zwei netten Damen und einer EM-Filiale des Esoterikvereins Scientology vorbei. Hier versuchten sie mich zu bekehren, ich aber sagte: „Nein danke, Tom Cruise ist voll das Würstel.“

Der Regen während des Abendspieles ging im Flex spurlos an uns vorbei. Zum Glück, mehr Aufregung hätten wir kaum noch vertragen.

Fotos: Sebastian Schuster

Österreich - Kroatien: Im Stadion

9. Juni 2008 | the | 4 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Ein Gastbeitrag von Elisabeth und Katharina Hasewend

Manchmal hat man den Eindruck, der österreichische Fußball und seine Fans hätten einander wahrlich verdient. Analog zu den Ereignissen auf dem Platz in der Anfangsphase des Matches, stellte sich auch in Bezug auf die uns umgebenden Fans die Kompetenzfrage. Denn abgesehen davon, dass wir das “Glück” hatten, neben vier deutschen Fans zu sitzen (wäre es übertrieben, von einem schlechten Omen zu sprechen?), hielt der Besucher neben uns den österreichischen Tormann offenbar für einen “Matscho” und unweit davon wurden österreichische Fans (solche, die diese Bezeichnung auch tatsächlich verdienten) eher unfreundlich dazu aufgefordert, sie mögen sich während des Spiels doch setzen. Eine sehr verständliche Forderung für halbinteressierte Kaffeehaussitzer- wo kämen wir auch hin, wenn das alle so machen würden?

Mit der Leistung der “schlechtesten Mannschaft der EM” verbesserte sich in der zweiten Halbzeit aber auch die Stimmung auf den Tribünen und die österreichischen erzeugten gemeinsam mit den kroatischen Fans eine Atmosphäre, die einer Heim- EM durchaus würdig war. Trotz aller Emotionalität blieb das Verhalten aller Fans aber durchwegs fair. Es gab von beiden Seiten keine Pfiffe währen des Spielens der Nationalhymnen (sondern freundlichen Applaus danach) und keine Zusammenstöße nach dem Spiel rund um das Stadion. Es wäre schön, würde die ganze Euro so friedlich ablaufen.

Für zusätzliche positive Stimmung zwischen Österreichern und Kroaten sorgte “Ivo”, der anscheinend zum Träger vieler österreichischer Euro-Hoffnungen geworden zu sein scheint: in die schon in der 1. Halbzeit fordernden “Ivica Vastic”-Rufe stimmten auch die Fans aus Vastics Heimatland begeistert mit ein. Überhaupt ist es bemerkenswert, dass auch der zweite von den Österreich-Anhängern besonders lautstark unterstützte Spieler Migrationshintergrund hat: “Käfigkicker” Ü-Ü-Ümit Korkmaz. Soll noch einmal wer sagen, Fußball trägt nichts zu Toleranz bei!

Erwähnenswert auch, dass man sich vor Spielbeginn fragen musste, ob das von der UEFA aufgezogene Spektakel nicht eher dem Stile des in Blickweite liegenden Praters entsprochen hätte als einem Fußballereignis, hat man sich doch diverse Entertainment- Aktivitäten überlegt und diese, um dem ganzen den letzten Schliff zu verpassen, mit Qualitätsmusik à la Gigi d`Agostino unterlegt. Sehr spannend zum Beispiel die Frage: Welches Publikum der EM schafft es, ein großes JVC-Fußball-Transparent am schnellsten von einer Leinwand zur anderen zu befördern? Wahnsinn: neuer Rekord im Ernst-Happel-Stadion! Dazu noch eine auf Zufall basierende Auswahl derer, die ins Stadion dürfen (statt beispielsweise Fanklub- oder wenigstens Dauerkartenbesitzern der verschiedenen österreichischen Vereine ein gewisses Kartenkontingent zur Verfügung zu stellen) und die Durchkommerzialisierung aller mit Fußball in Zusammenhang stehenden Bereiche: Dass der Fan und der Fußball selbst nicht mehr im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen, vermag kaum zu verwundern, hinterlässt bei richtigen Fußballfans aber dennoch Bitterkeit.

Wieder einmal war es das Ergebnis, das einen emotionalen Abend für ziemlich ausgepowerte rot-weiß-rote Fans doch noch zur Enttäuschung werden ließ. Bleibt aber zu hoffen, dass aufgrund der kämpferisch und phasenweise auch spielerisch tollen Leistung der Österreicher trotzdem die viel zitierte “Europhorie” das Land nun auch endgültig erwischt hat. So also doch noch ein positives Fazit: Wenigstens kann jetzt keiner mehr sagen, Österreich ist zu Unrecht dabei- und wir haben fürs überteuerte Carlsberg letztlich nur je 1€ bezahlt, Becher-Einsammeln sei Dank…

Zweiter Spieltag: Gruppe B

9. Juni 2008 | LAN | 7 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Nun ist die EM auch nach Österreich gekommen, Wien und Klagenfurt gaben sich heute die Ehre und LAN berichtet hiermit seine Eindrücke der beiden heutigen Spiele, denen er bei teils widrigen Verhältnissen auf der Wiener Fanmeile beiwohnte, doch dazu später mehr.

Österreich - Kroatien 0:1

Hickersbergers Angsthasenaufstellung (wobei ich dem Teamchef immerhin die Wahl des besten und richtigen Tormanns zugute halten kann) mit den beiden Flügelnieten Gercaliu und Standfest machte nicht nur mir Angst, Aufhauser krönte leider diese EM-Startelf, in welcher unverständlicherweise ein Italienlegionär Garics und ein Meisterkicker und zukünftiger Deutschlandlegionär Korkmaz gegenüber den beiden angesprochenen Vorgaben auf den Außenbahnen nur das Nachsehen hatten. Eben dieser Aufhauser machte sogleich wenige Minuten nach Spielbeginn im eigenen Strafraum alles falsch was ein Mann ohne internationaler Klasse falsch machen kann, sprich ein unnötiger Zweikampf mit Beinberührun welche bei den über 90 Minuten leicht und dafür umso theatralischer fallenden Kroatien sogleich zu einem Strafstoß samt anschließendem Gegentor führte. In weiterer Folge zählte ein Beinahe-Ausschluss von Emanuel Pogatetz, der sich für die Gnade des äußerst schwachen niederländischen Schiedsrichters bedanken konnte, zu den Höhepunkten in einer schwachen ersten halben Stunden, in der die Verunsicherung im rot-weiß-roten Team zumindest in ganz Wien vom Stadion bis zur Fanmeile zu spüren war.

Die restlichen sechzig Minuten sind schnell erzählt, auch wenn sie die wahrscheinlich spannendste und offensivste Stunde des österreichischen Nationalteams in den letzten Jahren bedeuteten. Angriff um Angriff rollten in Richtung des kroatischen Tors, insbesondere die durch eine spätere Auswechslung zustande gekommene dynamische Flügelzange Korkmaz-Harnik sorgte immer wieder für gefährliche Vorstöße, welche jedoch idR damit endeten, dass entweder die österreichische Offensivabteilung angesichts eines guten kroatischen Innenverteidigungsduos verblasste oder Kapitän Ivanschitz einen Schuss über das Tor bzw. schwach aufs Tor platzierte. Hervorzuheben sind noch ein energisches Solo von Ümit Korkmaz, ein toller Torschuss von ebendiesem sowie eine starke Leistung der gesamten Dreierkette, insbesondere von Jungstar Sebastian Prödl. Was darüber hinaus bleibt ist eine sehr schwache Premierenvorstellung des vor Turnierbeginn zum Mitfavoriten erkorenen kroatischen Teams sowie leider null Punkte am rot-weiß-roten Punktekonto - Letzteres obwohl Österreich mit der heutigen Leistung zeitweise den Eindruck erweckte als würde es den zukünftigen Europameister präsentieren.

Deutschland - Polen 2:0

Während ich das erste Spiel des Tages im Bereich des Rathauses verfolgte und dabei Leidtragender des dort teils sehr eng bemessenen Raums wurde, wechselte ich für die zweite Partie auf den Heldenplatz, wo Deutschland sogleich zeigte, warum es zurecht als Favorit auf den Titel gilt. Trocken spielte die Elf von Joachim Löw einen 2:0-Sieg nach Hause, alles andere als trocken war es leider in der zweiten Halbzeit am besagten Wiener Public Viewing Ort. Ebendort ergoss sich nämlich rund 35 Minuten vor Spielende ein Regenschauer über die Fanmeile, weshalb ich über die Leistung der deutschen Nationalmannschaft in ebendieser langen Schlussphase, in der auch das 2:0 durch den Doppeltorschützen Lukas Podolski fiel, nicht allzuviele Worte verlieren kann, schließlich stand ich zu dieser Zeit ohne Sicht auf das Spielgeschehen vollkommen durchnässt unter den Trockenheit spendenden Eingangstoren zum Heldenplatz.

Somit machte Deutschland eine Kopie des ersten Spieltags perfekt, schließlich verlor heute ebenso wie gestern der Gastgeber zuerst unglücklich mit 0:1 während sich im zweiten Spiel ein EM-Favorit souverän mit 2:0 durchsetzte. Unglaubliche Parallelen, welche sich dadurch bereits am ersten Spieltag in den beiden Gastgebergruppen ergeben, und welche es an den folgenden Spieltagen im Hinterkopf zu behalten gilt. Vorerst jedoch heißt es auf eine durchwegs beachtliche Leistung des österreichischen Nationalteams zurückzublicken und den verlorenen Punkten nachzutrauern…

Fotos: LAN/kick08.net

Fotoshow: Österreich - Kroatien

9. Juni 2008 | the | 1 Kommentar »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Die Fotos des Abends - zum Vergrößern anklicken!



Fotos: Elisabeth Hasewend

Fotoshow: Fanzone Wien

9. Juni 2008 | LAN | 6 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Die besten Fotos von einem nicht nur wettermäßig abwechslungsreichen zweiten Spieltag in der Wiener Fanzone. Zum Vergrößern anklicken!

Fotos: LAN/kick08.net

Auf gehts Österreich, kämpfen und siegen!

8. Juni 2008 | LAN | 8 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Gruppe B: Österreich mit 35% Aufstiegschance?

4. Juni 2008 | OMI | 2 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Beim Durchforsten findet man so allerlei interessante Artikel. So zum Beispiel bei einem renommierten Schweizer Fußballmedium: Dort wurden die Aufstiegschancen der Österreicher, der Deutschen, der Polen und der Kroaten bewertet, kurzum, die Aufsteiger der Gruppe B wurden prozentuell beziffert. Das Ergebnis lässt sich sehen:

Die Deutschen bekommen 95%. Klar, unsere Nachbarn sind der Favorit in der Gruppe, aber die Ergebnisse ihrer letzten Endrundenteilnahmen bei Europameisterschaften sind doch sehr bescheiden. Das Favoriten mitunter auch schon sehr früh scheitern, beweisen die Spanier in Serie. Was die 95% stützt wird wohl sein, dass die Deutschen das einzige Top-Ten-Team der Gruppe B sind. Aber Fußball bleibt eben immer noch Fußball, und der macht vor allem bei Großveranstaltungen nicht immer das, was andere von ihm erwarten. Dennoch, stark werden unsere Nachbarn sicher sein, denn beim großen Rivalen die EURO zu gewinnen wird sicher noch eine zusätzliche Motivation zu den 250.000 Euro Siegesprämie für den Titelgewinn sein.

Die Kroaten bekommen von unseren Kollegen immerhin eine 50:50-Chance. Der nominell gute Kader lässt hoffen - die kroatischen Medien sprechen vom besten Kader seit 1998 -, doch schon oft waren Endrundenteilnahmen auch ein gewaltiger Schuss in den sprichwörtlichen Ofen. Bitter wird sicher der Ausfall von Eduardo Alves da Silva, dem kroatischen Torgaranten. Da wird auch das disziplin-basierte System von Bilic nicht helfen.

WIr Österreicher belegen mit 35% den dritten Platz. Aus dem Text kann man allerdings schon heraus lesen, dass die Schweizer mit dieser Prognose eher vorsichtig umgehen. Sie bemerken, dass wir durchaus gute Legionäre und vor allem gute Neo-Legionäre (Prödl, Fuchs usw.) haben. Was für uns spricht ist also die sympathische Bescheidenheit im Vergleich zu unseren “arroganten” Gegnern (Kroatien nennt uns zum Beispiel eine “Lachnummer”, die Deutschen fragen sich, warum sie den Pokal nicht gleich bekommen), dass keiner mit uns rechnet und natürlich: der Heimvorteil.

Die Polen haben immerhin noch eine zwanzig-prozentige Chance. Trotz legendärem Trainer und einiger nominell guter Spieler - vor allem Torhüter Boruc könnte zur Wunderwaffe werden - trauen die Eidgenossen den Polen wenig zu. EIn Punkt ist hier entscheidend: Wer soll die Tore schießen? Eine etwas dubiose Werbung in Deutschland könnte die Rot-Weißen allerdings motivieren: Deutschen Fans wurde ihr Van auf dem Weg zum Großereignis gestohlen, unter der hinweisenden Einblendung “Deutschland - Polen; 8. Juni”.

Eine Gruppe die durch diverse Rivalitäten also große Spannung und noch mehr Emotionen erwarten lässt. Wer hier am Ende die Nase vorne haben wird, werden wir allerdings erst in ein paar Wochen sehen.

Foto Copyright by: schaffertom, under creative commons license