Nach dem glücklichen, aber verdienten 1:1 lebt Österreichs Chance auf den Aufstieg ins Viertelfinale. Doch es gibt (Human-)Faktoren, die uns alles vermasseln können. Ein zugespitztes – und sehr persönlich gehaltenes – Ranking der Unglücksbringer:

1.) Rene Aufhauser: Schon gegen Kroatien hat uns der defensive Mittelfeldspieler ins Unglück geritten. Er agiert zu unsicher, ist nahezu unfähig ein Tor zu schießen und gehört auf die Ersatzbank.

2.) Martin Harnik: Ein Chancentod außer Form. Zwar schnell, aber nicht effektiv. Für ihn gilt ebenfalls: Auf die Bank.

3.) Andreas Ivanschitz: Seine Eckbälle sind die Katastrophe schlechthin. Auch sein Einsatz ist verzichtbar.

4.) Josef Hickersberger: Ein Blick auf seine Bilanz spricht Bände. Wäre gut, wenn ihn Andreas Herzog vorzeitig als Cheftrainer ablösen könnte.

5.) Die österreichische Mentalität: Mit dem 1:1 gegen Polen kommt plötzlich Selbstzufriedenheit auf. Doch gegen Deutschland ist weit mehr gefragt. Vor allem Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor.

6.) Die Medien: Der Positiv-Hype schadet der Mannschaft. Jubel-Berichterstattung ist nach zwei verkorksten Partien nicht angebracht.

7.) Die Deutschen: Sie sind eigentlich viel besser als wir.