Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Nach einem Besuch im SOS-Kinderdorf Pinkafeld, bei dem sechs ÖFB-Kicker (Erwin Hoffer, Roman Kienast, Ronald Gercaliu, Ümit Korkmaz, Markus Katzer und Jürgen Patocka sowie natürlich Team-Kapitän und FIFA-Botschafter Andreas Ivanschitz) mitmachten, gab es beim öffentlichen Training in Stegersbach ein Testspiel unserer Fußballer. Zwei Teams traten gegeneinander an, größtenteils bei strömenden Regen, aber immerhin fanden sich trotzdem 2500 Zuschauer ein. Ebenso wie der Wettergott ließ sich auch Teamchef Hickersberger nicht erweichen und beendete die Trainingseinheit erst nach dem vierzig-minütigen Testspiel. Dieses Testspiel wiederum brachte Erkenntnisse, die nur verschrecken. Team II besiegte Team I mit 5:2. Das alleine mag jetzt noch nicht sonderlich viel heißen, aber: Es siegte die Mannschaft, die durch die Verletzung von Emanuel Pogatetz mit einem Mann weniger das Spiel bestritt.

Die beiden Kader lesen sich wie folgt:

Team I: Macho - Garics, Hiden, Patocka, Gercaliu - Harnik, Aufhauser, Ivanschitz, Säumel, Korkmaz - Kienast

Team II: Manninger - Prödl, Stranzl, Katzer - Standfest, Vastic, Leitgeb, Fuchs - Linz, Hoffer

Die Tore erzielten für Team I Kienast und Aufhauser, für Team II Hoffer (3), Linz und Leitgeb. Die Erkenntnisse sind also nicht zu vernachlässigen:

1.) Die Dreier-Abwehr-Kette hat weniger Tore bekommen als die Vierer-Abwehr-Kette

2.) Das Sturm-Duo traf öfter als Solo-Stürmer Kienast; es trafen zumindest alle Stürmer mindestens einmal

3.) Es gewann die Mannschaft mit einem Spieler weniger

4.) Es gewann die Mannschaft von Manninger

5.) Das 4-5-1 hat in diesem Fall kläglichst versagt, das 3-4-2 gepunktet - eine variable Vierer-Abwehr-Kette mit einem “Vorstopper” wäre zumindest aus diesem Testspiel das logische Resultat, also ein 3-1-4-2

6.) Es gewann das Team mit den eher unbeliebteren Mittelfeldspielern - mit Ausnahme Ivo Vastic’s

Fazit: Betrachtet man diese Ergebnisse und Erkenntnisse, so kann man mit zwei Stürmern, mit Manninger und einer Dreier-Abwehr rechnen. Ob Hickersberger mit einem Mann weniger auflaufen lässt, bleibt wohl vorerst noch offen, den Überraschungseffekt hätten wir auf alle Fälle auf unserer Seite, denn überschätzt werden wir wohl nicht, mit zehn Mann noch weniger.