Mittlerweile hat Herr Hicke-Hacke (er hat heute Geburtstag, an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch) im Hotel Hilton zur Presse gesprochen und einen 31-Mann-Kader präsentiert, der dann am 28. Mai auf 23 Mann zusammengeschrumpft werden soll. Gleich vorweg: Vastic ist tatsächlich dabei. Der Mittlerweile 38-Jährige werkte bereits 1998 in der WM-Elf der Österreicher und traf damals zum 1:1 gegen Chile.

Nun zum Kader, die erste Überraschung gibt’s gleich im Tor: Hickersberger zieht gleich vier Schlussmänner ein, neben den bekannten Herren Manninger, Macho und Payer auch noch Christian Gratzei von Sturm Graz.

Aus den elf Abwehrspielern könnte man gleich eine ganze Mannschaft formieren, da wären Dober, Garics, Gercaliu, Hiden, Iberstberger (interessant), Katzer, Patocka (die beiden haben sich’s verdient), Pogatetz, Prödl, Schiemer und Stranzl.

Im Mittelfeld laufen zehn Spieler auf: Aufhauser, Fuchs, Harnik, Ivanschitz, Korkmaz (Üüüüüüümit), Leitgeb, Säumel, Standfest, Vastic und Weissenberger.

Und im Sturm sind es sechs, die Hicke zur Verfügung stehen: Wie am Sonntag versprochen die grün-weißen Meister Hoffer und Maierhofer, dann Janko, Kienast, Kuljic und Linz.

Trotz des 31-Mann-Mega-Kaders fehlen einige Namen: Allen voran Paul Scharner, weiters der zuletzt noch berücksichtigte Prager und Kavlak von Rapid.