Grundsätzlich kann man jemandem, der bei 10 Versuchen 8 Mal 4 Tickets für EM-Spiele bekommt, wie unser Kollege von EM-Blogger.at allein zu diesem Losglück gratulieren, bei genauerer Betrachtung stellt sich darüber hinaus die Frage, ob man ihn zusätzlich zu einer Ersparnis von 800 Euro aufgrund eines Rechenfehlers der UEFA beglückwünschen kann? Ein Rechenfehler in der gerade in Finanzfragen so korrekten Schweiz wäre in einer solch omnipräsenten Causa natürlich sehr überraschend, dennoch entnehmen wir der offiziellen UEFA-EURO-Homepage einen Preis für Finaltickets der Kategorie 1 von 550 Euro/Stück, was multipliziert mit 4 Tickets einen Gesamtpreis von 2200 Euro ergibt, der mehr als die Hälfte über dem unten angeführtem Preis der Bestellbestätigung von 1400 Euro liegt. Wir bitten um Aufklärung oder weitere sachdienliche Hinweise – anbei der beneidenswerte Screenshot von EM-Blogger.at samt optischer Hervorhebung der angesprochenen Finaltickets…

rechenfehler.jpg

Copyright Screenshot: EM-Blogger.at