Standfest, Ertl, Schiemer, Gercaliu – nicht nur die komplette heutige Viererkette der Wiener Austria besitzt Nationalteamambitionen, sondern mit Sulimani, Sariyar, Kuljic, Okotie bzw. Hoheneder, Klein, Vastic und Mayrleb waren insgesamt gleich 12 potenzielle Spieler für den EM-Kader beim Spitzenspiel der Bundesliga am Platz. Mit dabei deshalb live im Horrstadion ein kick08-Duo, welchem in der ersten Halbzeit insbesondere ein sehr agiler und ballsicherer Ronald Gercaliu ins Auge stach, der aufgrund mangelnder Defensivbeschäftigung seinen Drang zur Offensive imposant auslebte und mit einem Gurkerl gegen Österreichs Fußballer des Jahres 2007, ergo Ivica Vastic, einen Glanzpunkt des Abends verzeichnete. Außerdem erwähnenswert: ein flinker Rubin Okotie, der ebenso wie die restlichen Austrianer jedoch im souveränen LASK-Tormann Cavlina sowie dessen defensiven Vordermännern, insbesondere dem bärenstarken Innenverteidigerduo Baur/Hoheneder, seinen Meister fand.

2008-03-05-um-19-28-05_620.jpg

Somit half schlussendlich auch keine Eckballbilanz von 14:0, keine Torschussstatistik von 22:8, keine Chancen en Masse bis zur Schlusssekunde (inklusive Abseitstor und Stangenschuss) – das Spiel endete mit einem 0:0. Einem 0:0, dem die Wiener Austria nicht nur aufgrund der klaren Feld- und Chancenüberlegenheit, sondern auch aufgrund eines kurz vor Schluss zu Unrecht aberkannten Tors von Hannes Aigner nachtrauerte. Beim LASK überzeugten am ehesten der quirlige Mayrleb und der Aktivposten Klein, die größte Chance vergab Altstar Vastic nach einem kapitalen Fehler von Schiemer alleine vor Safar nach ungefähr einer Stunde. Fazit: die Wiener Austria klar überlegen, jedoch mit dem – angesichts der Lufthoheit der LASK-Verteidigung – falschen Mittel hoher Flanken und Standards ohne zählbarem Erfolg. Zum Thema EM: Für das Nationalteam empfahlen sich Gercaliu, Okotie sowie trotz eines kapitalen Fehlers der wieder zurückkommende Schiemer bzw. Klein und Hoheneder.

2008-03-05-um-20-33-39_620.jpg

Fotos: LAN/kick08.net