Tickets für die Euro 2008 sind bekanntlich rar und die Sicherheitsvorschriften enorm. Dennoch machen findige Schwarzhändler nicht davor halt, Tickets im Internet anzubieten – bei ebay etwa: Dort kosten Tickets mehrere hundert Euro, für das Spiel Österreich-Deutschland am 16. Juni etwa werden bereits 955 Euro geboten (siehe Bild oben).

Die Geschäftsbedingungen der Euro besagen aber: Karten dürfen nur an Verwandte oder enge Freunde weitergegeben werden. Der neue Käufer muss der Euro 2008 gemeldet werden, damit sein Name auf die Karte gedruckt wird. Er darf die Karten der Euro 2008 zufolge nur zum Originalpreis erwerben. Denn bei den Einlasskontrollen soll stichprobenartig geprüft werden, ob Besitzer und Käufer der Karte übereinstimmen.

Stichprobenartig? Vielleicht zahlt sich ein Ausflug auf den Schwarzmarkt für einen echten Fanatiker, der bereit ist, viel Geld zu investieren, ja sogar aus…

Bild: Screenshot ebay