Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 576

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 576

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 576

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_el() should be compatible with Walker::end_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 576

Strict Standards: Declaration of Walker_PageDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 593

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 687

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 687

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 687

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_el() should be compatible with Walker::end_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 687

Strict Standards: Declaration of Walker_CategoryDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 710

Strict Standards: Redefining already defined constructor for class wpdb in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/wp-db.php on line 58

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/cache.php on line 99

Strict Standards: Redefining already defined constructor for class WP_Object_Cache in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/cache.php on line 404

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/query.php on line 21

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/theme.php on line 576

Strict Standards: Non-static method sem_google_analytics::init() should not be called statically in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/sem-google-analytics/sem-google-analytics.php on line 343
2008 April | kick08
Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 932

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 933

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 932

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 933

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 932

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 933

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 932

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 933

Strict Standards: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, non-static method sem_google_analytics::display_script() should not be called statically in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/plugin.php on line 311

Strict Standards: Non-static method sem_google_analytics::get_options() should not be called statically in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/sem-google-analytics/sem-google-analytics.php on line 95

Warning: ob_start(): non-static method sem_google_analytics::track_links() should not be called statically in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/sem-google-analytics/sem-google-analytics.php on line 178

Auf den Hund gekommen…

30. April 2008 | LAN | Kein Kommentar »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Der Hund ist der beste Freund des Menschen, Berti Vogts trug den Spitznamen “Terrier” und nicht selten stürmt ein solcher Vierbeiner (gemeint ist der Hund, nicht Vogts) das Spielfeld eines Unterklassespiels. Kein Wunder also wenn eine Wiener Hundeboutique seit kurzem für die dem EM-Fieber verfallenen Hunde und Herrln Fußball-Bandanas anbietet. Möge sich jeder sein eigenes Urteil darüber bilden - zumindest drei der vier Hunde am Bild dürften angesichts solcher tierischen EM-Kommerzauswüchse etwas bleich geworden sein während sich der vierte im Bunde sichtlich erfreut zeigt…

ots_20080429_ots0122_1_620.jpg

Foto: Norbert Kössler

Fair Play - Play Fair

28. April 2008 | LAN | 1 Kommentar »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

“Dieser Steilpass der Credit Suisse ging voll daneben” schrieben unsere Blog-Kollegen von Eurospuk über eine Werbeaktion der Bank, bei der zu einem Spottpreis in Pakistan mit Kinderarbeit hergestellte Fußbälle verteilt wurden und betitelten diese Aktion mit dem noch milden Attribut “peinlich”. Ob der Grund für diese soziale Entgleisung in Geiz, Unkenntnis oder Wegschauen liegt, bleibt natürlich offen - fest stehen hingegen ein negativer Werbewert für das Finanzinstitut und die Notwendigkeit von Kampagnen wie der internationalen Aktion “Play Fair 2008” von Gewerkschaften und NGOs für die Europameisterschaft und die Olympischen Spiele 2008. Denn obwohl sich mittlerweile jeder Konsument bewusst sein sollte, dass von den 100 Euro für ein Paar Sportschuhe in Österreich nur 40 Cent an die ArbeiterInnen gehen, ist ein bewusster strategischer Konsum vielerorts leider noch ein Fremdwort.

Erich Fenninger (Volkshilfe): „Play Fair 2008 setzt sich für existenzsichernde Löhne ein. Denn nur eine gerecht bezahlte Arbeit erlaubt es den Menschen langfristig aus dem Armutskreislauf auszubrechen.“

Gerade die Markenfirmen und Sponsoren aus der Sportartikelindustrie stehen bei “Play Fair 2008″ im Kreuzfeuer der Kritik, in einem User-Artikel von ronald.n auf Utopia.de wird der Kontrast zwischen Glamour, Wettkampf und Umsatzsteigerungen sowie den diesen zugrunde liegenden ausbeuterischen Arbeitsbedingungen eines modernen Sklaventums hergestellt. Trotz Umsatzsteigerungen von bis zu 250% in den vergangenen vier Jahren habe sich an den “langen Arbeitszeiten, Hungerlöhnen und gesundheitsgefährdenden Arbeitsbedingungen” (Michaela Königshofer, Clean Clothes) nämlich nichts geändert. Neben dem Konsumenten wird insbesondere an die großen Sportinstitutionen wie das IOC oder die UEFA appeliert, ihren durch Sponsoren- und Lizenzverträge manifestierten Einfluss geltend zu machen und mehr Verantwortung für die Arbeitsbedingungen der Branche zu zeigen.

Rudolf Kaske (ÖGB): “Auch die Euro wird die Kassen der Wirtschaft klingeln lassen. Deshalb wollen wir auch für die Beschäftigten ein größeres Stück vom Kuchen haben.”

In Österreich versuchen neben Clean Clothes der ÖGB und die Volkshilfe Aufmerksamkeit zu schaffen und erhalten dabei unter anderem prominente Unterstützung von Ex-Schwimmeuropameisterin Vera Lischka. In einer weiteren Aktion namens “Fair play at work” macht der ÖGB darüber hinaus auch über die Rechte der österreichischen ArbeitnehmerInnen - insbesondere in den Bereichen Sicherheit, Handel und Gastronomie - im Zuge der EM aufmerksam. Dies unterstreicht, dass gerade im Bereich der fairen und sozialen Arbeitsbedingungen sowohl eine nationale als auch insbesondere eine globale Bewusstseinsbildung und dementsprechendes Handeln notwendiger denn je sind, damit die Menschen nicht zu Sklaven des herrschenden Wirtschaftssystems werden.

P.S.: Kommenden Montag, 5. Mai, gibt es eine sicherlich interessante Pressekonferenz der “Play Fair”-Kampagne mit Vertreterinnen aus China und Österreich in Wien: Mehr Infos hier.

Basisdemokratischer Aufstellungspoker: EM-Elf

28. April 2008 | LAN | 27 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Vier Wochen harten Abstimmens über die einzelnen Mannschaftsteile der EM-Startelf des österreichischen Nationalteams liegen hinter uns, im Sturm konnte sich diese Woche Roland Linz mit 54% der Stimmen vor Senkrechtstarter Jimmy Hoffer mit 44% der Stimmen durchsetzen, auf den weiteren Plätzen folgten mit Respektabstand Stefan Maierhofer (30%), Martin Harnik (26%) und Comeback-Kid Ivica Vastic (16%). Angesichts des Gesamtergebnisses ergibt sich sowohl die wahrscheinlichste Möglichkeit eines 4-5-1, darüber hinaus kann in das Abstimmungsverhalten auch der Wunsch nach dem vom Teamchef bereits ausprobierten 3-5-2 hineininterpretiert werden. Letzteres ist jedoch mit Vorsicht zu genießen, würde in diesem Fall doch mit Görgy Garics ein wahrscheinlicher Fixposten draußen bleiben müssen. Mit einer der folgenden beiden Aufstellungen sollte somit Teamchef Hickersberger laut Meinung der Besucher von kick08.net am 8. Juni gegen Kroatien beginnen:

bild-5_620.png

bild-4_620.png

Beeindruckend sind die Werte von Kapitän Ivanschitz (93%) und den Verteidigern Pogatetz (90%) und Prödl (88%). Darüber hinaus konnte Paul Scharner mit dem zweitbesten Wert im Mittelfeld auftrumpfen und sich im defensiven Mittelfeld klar gegen seine Kontrahenten Säumel und Aufhauser durchsetzen - schade, dass der Teamchef hierzu eine bekannte andere Meinung hat. Teamrückkehrer Vastic rangiert nur unter “ferner liefen”, was auch daran liegen könnte, dass er in der Umfrage als Stürmer aufgeboten wurde während ihn Teamchef Hickersberger als Alternative zu Ivanschitz im Mittelfeld sieht.

Wen die Besucher von kick08.net aus dem erweiterten Kader auf keinen Fall in der EM-Startelf sehen möchten: Gratzei (4%), Standfest 1 (VT) (2%), Hiden (4%), Patocka (4%), Schiemer (4%), Standfest 2 (MF) (4%), Kuljic (4%) und Kienast (0%). Besondere Gratulation somit an Joachim Standfest für doppelt katastrophale Werte sowohl in der Verteidigungs- als auch in der Mittelfeldposition und an Roman Kienast, der als Stürmer leider beweist dass bei ihm vor allem eines zählt: Die Null muss stehen…

P.S.: Neue Umfrage: Diese Woche wollen wir getreu dem Hicke-Sager “Nicht die Besten, aber die Richtigen” wissen, wer denn nun wirklich zur EM fahren soll? Die Besten, die Richtigen oder gar jemand anderer? Wir sind auf eure Meinung gespannt!

Foto/Grafik: LAN/kick08.net

Die Sponsoren der Euro sind schon jetzt enttäuscht

27. April 2008 | cdw | 2 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Etwas mehr als einen Monat vor Turnierbeginn üben zwei der Hauptsponsoren scharfe Kritik an der öffentlichen Bewerbung der Fußball-Europameisterschaft. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin “trend” in seiner morgen, Montag, erscheinenden Ausgabe.

Der Geschäftsführer der PayLife Bank (u.a. “Mastercard”) und die Marketingmanagerin des Elektronikkonzerns JVC halten es mittlerweikle bereits für zu spät, um noch eine effiziente Kampagne zu starten. Die Euro sei zu wenig präsent, öffentlich wirksame Maßnahmen gingen alleine von Sponsoren aus, die Initiativen der einzelnen Austragungsorte seien dagegen kaum wahrnehmbar.

Turnierdirektor Christian Schmölzer gesteht Fehler bei der Bewerbung des Großevents ein: Die Euro werde zu sehr mit eigenen Slogans beworben, über öffentliche Logos werde nicht kommuniziert. Es gebe daher kein einheitliches Erscheinungsbild. Schade sei es außerdem, dass es in Österreich keine Organisation vorhanden ist, die sämtliche Aktionen der Austragungsorte (Wien, Salzburg, Klagenfurt, Innsbruck) koordiniert. “Die Euro ist trotz vieler Aktionen nicht so präsent, wie sie sein müsste.”

2008-03-26-um-21-57-37_620.jpg

Die Kritik der Sponsoren wirkt - bei aller möglichen Berechtigung - etwas übertrieben. Es sieht fast so aus, als wolle man bei PayLife oder JVC seine Machtposition als Hauptsponsor unterstreichen. Sieht man sich die einzelnen Initiativen der Austragungsorte an, entsteht dennoch ein wenig zufriedenstellendes, weil durchwegs uneinheitliches Gesamtbild: Kaum bekannt - vor allem für Nichtkärntner - ist das Portal “Klagenfurt am Ball” der Kärntner Landeshauptstadt zur Euro. Die Südösterreicher orientieren sich dabei Slogan-technisch an der bekannteren Initiative der Bundesregierung “Österreich am Ball“. Die Host-City Salzburg hat ein Weblog eingerichtet: “Fußballfestspiele für Europa” - die Musikaffinität der Mozartstadt lässt grüßen. Gänzlich unbekannt sind mir die Werbemaßnahmen des Austragungsort Innsbruck: Im Internet ist ein etwas farbloes Portal mit dem schnöden Namen “Host City Innsbruck Tirol” zu finden. Und Wien (”Vienna waits for you”) wirbt gleich mit dem Finale: “Europas Fanzone - wo sich die Europameisterschaft entscheidet“.

Ein gemeinsames Online-Portal, eine städteübergreifende Initative - das wäre nicht zu viel verlangt gewesen - aber im föderalistischen Österreich scheitern solche womöglich auch an gewissen Bundesländer- und Städte-Rivalitäten. Mit einem Nichteintreten eines Euro-Overkills ist dennoch nicht zu rechnen - die Industrie vermarktet das Event - von der Unterhose bis zum Filzschlapferl, von der Fertigpizza bis zur Penisionsvorsorge - schließlich nicht gerade ungeschickt…

Foto: LAN/kick08.net

Rapid schlussendlich souverän, LASK am Boden

27. April 2008 | cdw | 4 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Am Ende waren es dann doch sechs Punkte, die den Meister vom Vizemeister trennten: Rapid besiegte Ried auswärts durch ein Hoffer-Tor mit 1:0, Red Bull Salzburg kam im Ländle gegen Altach nicht über ein 1:1 hinaus. Nach 36 Runden ist Rapid mehr als verdienter Meister, sieben Siege en suite unterstreichen das eindrucksvoll. Die Austria sicherte sich mit einem 2:1 über Absteiger Innsbruck die Teilnahme am UEFA-Cup, Sturm darf nach dem 3:1 gegen Kärnten auf ein Wunder im UI-Cup hoffen. An fünfter Stelle in der Tabelle folgen die tapferen Mattersburger, die den LASK in der letzten Runde durch ein 1:0 im direkten Duell noch überholten. Bei den Linzern macht sich Ernüchterung breit: Von den Journalisten der OÖN im Frühjahr zwischenzeitlich schon als Meister gefeiert, blieb für die Mannen rund um Ivica Vastic nur der sechste Platz, ein vermeintlicher Erfolgstrainer der sich nach Favoriten vertschüsst, und eine sanierungbedürftige Bruchbude namens Linzer Gugl. Immerhin darf Vastic dank Hickes Unfähigkeit an der EM teilnehmen. Ein schwacher Trost…

Mit beiden Schuhen am Boden bleiben

27. April 2008 | LAN | 1 Kommentar »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Und das ausgerechnet an jenem Tag, an dem sich die Großsponsoren über die mangelnde EURO-Präsenz in Österreich enttäuscht zeigen…

schuhe_620.jpg

Foto: LAN/kick08.net

Über die Besten und die Richtigen

26. April 2008 | mig | 4 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Pepi Hickersberger, dieser Gottseibeiuns des österreichischen Fußballsportes, sorgte mit einer mittlerweile vielzitierten Formulierung für Kopfschütteln. Bei der EM würden sinngemäß nicht die “Besten”, wohl aber die “Richtigen” Spieler nominiert werden. Anscheinend sind die Zeiten, wo die besten Spieler des jeweiligen Landes das Nationalteam bilden wohl vorbei. Zumindest in der Alpenrepublik - überall sonst dürften dann doch die besten Spieler nominiert werden. Ist der sonst so rückschrittlich wirkende Hickersberger etwa gar ein Progressiver, ein Fußball-Progressiver?

Nein, dies kann man ausschließen. Man kann diese Einschätzung leicht am Einsatz von jungen Spielern aufhängen. Die Mär vom jungen Team ist nämlich schlichtweg falsch - und dies nicht erst seit der Einberufung von Ivica Vastic (der als Joker durchaus seine Berechtigung hat). Tom Schaffer, Multi-Tasking Journalist und geschätzter Kollege von ballverliebt.eu, errechnet ein Durchschnittsalter von 26,2 Jahren. So richtig jung, oder gar wild scheint das ÖFB-Team also nicht zu sein. Müsste es ja aber auch gar nicht, wenn zumindest die Besten spielen würden.

Angenommen man will sich in einem Restaurant verloben, durchaus ein einschneidendes Erlebnis welches auf den Fußballsport umgelegt eine EM sein könnte … würde man den besten Wein oder einfach irgendeinen richtigen Wein bestellen? Angenommen man steht vor einer heiklen Operation: Würde man den besten Chirurgen auf diesem speziellen Sachgebiet herummetzgern lassen, oder einfach irgendeinen, der sich zumindest die Zuschreibung “richtig” verdient? Worauf ich hinaus will: Bei einem Großereignis haben eben die Besten, die wirklich, richtig besten Spieler eines Landes zu spielen. Dies schließt auch einen Paul Scharner, leider, mit ein. Trotz meiner großen Antipathie gegen manche Verhaltensweisen des Paul Sch. muss ich ihm zugestehen, dass er ein toller Fußballer ist - wenn nicht der beste Fußballer dieser Tage, der für Österreich spielberechtigt wäre.

Die “richtigen Spieler” sind vielleicht ganz gut gemeint, ob sie es wirklich sind, darüber ließe sich auch streiten, aber oftmals ist das Gegenteil von gut einfach “gut gemeint”. Und diese Befürchtungen sind wohl nicht ganz unbegründet. Aber gerne lasse ich mich vom Gegenteil überraschen. Die Hoffnung stirbt schließlich zuletzt - wenngleich sie bei den Besten nicht so arg strapaziert werden würde wie bei den Richtigen.

jasomirgott.jpg
Foto copyrights: LAN/kick08.net

Spaß schon vor der Europameisterschaft

26. April 2008 | kick08 | 2 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Gastkommentar von Manuel Bacher

Trotz der voranschreitenden Kommerzialisierung des Fußballsports einhergehend mit den daraus hervorgehenden negativen Begleiterscheinungen bringt so eine Europameisterschaft - egal ob sie im eigenen Land stattfindet oder nicht - auch jede Menge Spaß.  Gemeint ist hier allerdings nicht das Vorfeiern und sich Betrinken mit Fußballfans aus den verschiedensten Ländern in österreichischen Bars. Auch das Eindecken mit den offiziellen UEFA-Fanartikeln zählt meiner bescheidenen Meinung nach nicht dazu.

Vielmehr bringt ein Ritual Freude, welches man meinen möge, das es nur von Kindern und Jugendlichen praktiziert wird. Doch da täuscht man sich gewaltig. Auch ältere Herrschaften decken sich bei den Supermarktkassen mit oft bis zu 30 Packungen an Panini-Pickerln ein. Noch an Ort und Stelle wird eine Packung nach der anderen geöffnet um nachzusehen, ob man endlich den noch fehlenden schwedischen Star Ibrahimovic in das Heft einkleben kann.

Alle zwei Jahre gehört diese Prozedur nun schon zu den Fußball-Veranstaltungen dazu, wie die Fahnen der Nationen, die in den Stadien wehen. Ich erinnere mich noch gut, als ich mit meinem Hauptschullehrer, der eine fanatischer Fußballanhänger ist, fast täglich Spieler ausgetauscht habe, welche in meinem Album noch fehlten. Von diesem Austausch profitierte wiederum mein Lehrer, der öfter von mir ihm fehlende Kicker bekam.

Besonders bekannte Spieler und sogenannte “Superstars” sind bei dieser Sammelleidenschaft von hohem Wert. Beim Tausch können diese oft nur durch die Abgabe von drei bis vier “mittelmäßigen” Spielern erworben werden. Voller Stolz tauchen Jugendliche in der Schule auf, um den Klassenkameraden den portuguiesischen Star Ronaldo vor die Nase zu halten.

Nicht nur in der Schule ist das Album allgegenwärtig. Selbst Mütter, die ansonsten mit dem Fußballsport nichts am Hut haben, sind plötzlich interessiert und Blättern voller Interesse das Album des Sohnemannes durch. Hier erfahren sie nämlich aus erster Hand, was sich bei der EM im eigenen Land abspielen wird, wo die Spiele stattfinden werden und welche Schönlinge schließlich den Europameistertitel erringen können.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass solche Personen, denen ansonsten der (Vereins)Fußball nur wenig Freude bringt, mit Spaß bei der Salzburger Nachrichten - Telefonumfrage alle Spielorte der EM 2008 nennen können und auch ansonsten so einiges aus dem Nähkästchen zu erzählen wissen.

Natürlich geht die ganze Sache auch ins Geld. Billig ist der Spaß nämlich nicht. Allerdings kann man in diesem Album fast alle EM-Spieler bewundern. Wenn man eine sündteure Karte für ein Match erworben hat, kann man nämlich “nur” 22 Kickern für 90 Minuten zuschauen. Das Album hingegen kann man bis an sein Lebensende aufbewahren, immer wieder hineinschauen und sich daran mehr als nur 90 Minuten erfreuen ;0)

Wer ganz bestimmt nicht Europameister wird IX

26. April 2008 | mat | 1 Kommentar »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Kroatien

wgbnew_cro_russelc.jpg

Am 25. Februar, das war ein Montag, wandten sich bei der morgendlichen Maillektüre im Büro viele mit Grausen vom Monitor ab. Sekunden zuvor hatten sie auf den Bericht über das Premier League-Spiel Arsenals gegen Birmingham vom Samstag zuvor geklickt. Weniger das Spielergebnis war erschreckend, als die Abbildungen des offenen Schien- und Wadenbeinbruchs, den der rohe Schlächter Martin Taylor dem Kroaten Eduardo Alves da Silva in seinen linken Lauf zauberte (wer mittlerweile stärkere Nerven hat, schaut sich die Bilder vom Foul noch einmal an). Die Attacke setzte den Stürmer für Monate außer Gefecht, wodurch freilich auch die Europameisterschaft gespritzt ist.

Bevor der gebürtige Brasilianer 2007 zu Arsenal stieß, dominierte er die kroatischen Strafräume mit Dinamo Zagreb mühelos, erzielte 73 Tore in 100 Spielen. Noch eindrucksvoller ist nur die Quote von 36 % aller kroatischen Qualifikationstreffer, die auf sein Konto gehen. Ohne seine Tore hätte sich Kroatien gegen England und Russland nie durchsetzen können. Gegen die anderen Top-Auswahlen Europas wird es für den ersten österreichischen Gruppengegner schon gar nicht reichen. Da hilft es auch nichts, dass der kroatische Verbandscoach Slaven Bilic sein Team hervorragend disziplinierte: In der Qualifikation kassierten die ehemaligen Hitzköpfe im karierten Dress nur acht Gegentore und noch erstaunlichere sieben Gelbe Karten in zwölf Spielen.

Copyright Foto: Russel C - Under Creative Commons License

Martin Hiden Klimagott

25. April 2008 | LAN | 2 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Es würde nicht verwundern, würde der Titel dieses Artikels bald als Schlachtruf durchs Fußballstadion ertönen, wäre da nicht das Problem, dass die Fans von Martin Hidens Verein SK Austria Kärnten zu kollektiven Schlachtgesängen idR nicht fähig sind. Und von den gegnerischen Fans wird Martin Hiden wohl keine Sympathiebekundungen bekommen, obwohl dessen fußballerische Aussetzer mitunter einen gegnerischen Torerfolg ermöglichen und die eigentlich in diesem Artikel zu thematisierende Aktion uneingeschränkte Fürsprache erfahren sollte. Martin Hiden ist nämlich der erste klimaneutrale Fußballer der Welt. Dies weil Martin Hiden proaktiv über seinen Beitrag zum Klimaschutz nachdenkt, weil er sich der Breitenwirkung des Spitzensports und seiner Rolle als Vorbildfunktion bewusst ist und weil er erkannt hat, dass sein “kleiner Beitrag” als wesentlicher Beitrag in einem größeren Kontext gesehen werden muss, denn “viele kleine Teile machen ein Ganzes aus”.

Doch was steckt hinter dem Terminus eines klimaneutralen Fußballers? Der Teamverteidiger ließ sich seinen persönlichen CO2-Emissionsabdruck berechnen und gleicht diesen durch Investitionen in österreichische und internationale Klimaschutzprojekte aus. Darüber hinaus konnte er durch die damit verbundene Quantifizierung und Bewusstseinsbildung persönliche Reduktionspotenziale wie den Verzicht auf das Auto bei kürzeren Erledigungen oder den Umstieg auf Ökostrom erkennen. Er zeigt damit, dass gerade beim Klimaschutz viele kleine, bewusste Taten vieler Personen einiges bewirken können. Bleibt nur zu hoffen, dass sich diese Überzeugung auch bei anderen Sportlern, Vereinen/Verbänden und vor allem in weiten Teilen der Öffentlichkeit durchsetzt, denn wer wenn nicht der Fußball als weltweit populärste Sportart kann ein aktives, breites Bewusstsein für die wesentlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts wie Klimawandel, Integration, Gleichberechtigung oder soziale Gerechtigkeit schaffen zumal er all diese Themen in sich selbst als Alltagskultur transportiert?

2008-03-26-um-20-26-06_620.jpg

Foto:LAN/kick08.net