Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 576

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 576

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 576

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_el() should be compatible with Walker::end_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 576

Strict Standards: Declaration of Walker_PageDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 593

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 687

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 687

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 687

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_el() should be compatible with Walker::end_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 687

Strict Standards: Declaration of Walker_CategoryDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/classes.php on line 710

Strict Standards: Redefining already defined constructor for class wpdb in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/wp-db.php on line 58

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/cache.php on line 99

Strict Standards: Redefining already defined constructor for class WP_Object_Cache in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/cache.php on line 404

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/query.php on line 21

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/theme.php on line 576

Strict Standards: Non-static method sem_google_analytics::init() should not be called statically in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/sem-google-analytics/sem-google-analytics.php on line 343
Polen | kick08
Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 932

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 933

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 932

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 933

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 932

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 933

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 932

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/kses.php on line 933

Strict Standards: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, non-static method sem_google_analytics::display_script() should not be called statically in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-includes/plugin.php on line 311

Strict Standards: Non-static method sem_google_analytics::get_options() should not be called statically in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/sem-google-analytics/sem-google-analytics.php on line 95

Warning: ob_start(): non-static method sem_google_analytics::track_links() should not be called statically in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/sem-google-analytics/sem-google-analytics.php on line 178

Österreich gegen Polen - Ein Drama in vier Akten

14. Juni 2008 | LAN | 4 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

1. Akt: Europhobie

Dreieinhalb Stunden vor Spielbeginn beim Stadion angekommen fällt es nicht schwer zu erkennen, dass es sich hierbei um kein normales Länderspiel, sondern um ein Europameisterschaftsspiel im von der UEFA okkupierten und (optisch positiv, ansonsten jedoch durchwegs negativ) adaptierten Happel-Oval handelt. Bereits rund ums Stadion wird dem konsumierenden Fan einiges geboten: Fahnen werden in die Hände der Zuschauer gedrückt, KIA präsentiert seine Autos, Carlsberg verschenkt rot-weiß-rote Kopfbedeckungen, Mastercard macht Fotomontagen mit den Fans, Promotiondamen locken den Zuschauer in eine Fanbox, und so weiter und so fort. Nicht minder störend ein Blick ins Innere des Wettkampforts: eine lautstarke Lautsprecheranlage mit Tinnitus-Garantie, ein biederes Musikprogramm von Ö3-DJ Alex List, ein mageres Kantinensortiment mit Bier plus Leberkässemmerl um wohlfeile 110 Schilling, ein lächerliches Vorprogramm samt ständiger nervender musikalischer Übertönung der Fanchöre, und so weiter und so fort.

2. Akt: Begeisterung

All diese weniger erfreulichen Begleitumstände eines solchen Großereignisses verflogen in der ersten halben Stunde, in welcher das österreichische Nationalteam mit einem Angriffsfurioso die polnische Hintermannschaft zerlegte, jedoch ein ums andere Mal am eigenen Torabschlussunermögen scheiterte. Die anfängliche Stimmung im Stadion übertraf sämtliche Erwartungen und toppte meine bisherigen Erfahrungswerte früherer Freundschafts- und Qualifikationsspiele. Mannschaft und Fans wurden eins, die Emotionen am Spielfeld und auf den Rängen verschmolzen zu einem kollektiven Wellental der Gefühle und die Sehnsucht der Anhänger nach einem ersten europameisterschaftlichen Erfolgserlebnis in Rot-Weiß-Rot sorgte mit jedem Angriff für neue Höhen im nationalen Fußballdelirium.

3. Akt: Resignation

Doch es kam, wie es kommen musste, zumindest wenn man dem abgedroschenen Sprichwort der Tore, die man nicht schießt und schlussendlich erhält, Glauben schenkt. 0:1 aus der ersten polnischen Torchance, aus einer Abseitsposition, kurzum aus dem Nichts direkt in das Herz der österreichischen Anhängerschaft. Anstatt in dieser schwierigen Situation die eigene Mannschaft gleich wieder verbal in das Spiel zurückzupeitschen, blieben die Ränge jedoch stumm. Zu unerfahren schien ein wesentlicher Teil des Publikums mit der Materie eines unglücklichen Fußballspielverlaufs, im Umgang mit kurzfristigen sportlichen Rückschlägen, im Wissen um die Notwendigkeit der Fans für die labile Psyche unseres Nationalteams. Gefeiert wurde zwar weiterhin im Stadion, auch der Lautstärkepegel zeigte keine sonderliche Veränderung, waren doch rd. die Hälfte (!) der Zuschauer dem polnischen Lager zuzuordnen. Eine bemühte, aber über weite Strecken schwache zweite Halbzeit ohne reeller Aussicht auf einen (herausgespielten) Torerfolg steigerte diese Diskrepanz zwischen österreichischer Resignation und polnischer Freude auf den Rängen, zu viele erfolgshungrige österreichische Spielbesucher schienen den Glauben an ihre Mannschaft ebenso wie ihre Bereitschaft für das Team lautstark das Letzte zu geben bereits verloren zu haben.

4. Akt: Europhorie

Bis zum Auftritt von Ivica Vastic. Seine Einwechslung weckte die in Zeiten eines vom Kollektiv lebenden erfolgreichen modernen Fußballs immer noch sentimental an die antiquierte Vision spielentscheidender Superstars klammernde Zuschauerschar auf, selbst seine miserabel getretenen Eckbälle sorgten für ein Aufbäumen auf den Rängen ehe schlussendlich ausgerechnet Jungstar Sebastian Prödl mit seiner beherzten Offensivaktion den Weg zur medialen Mythenbildung des Altstars ebnete. Ein Mythos, der nach dem Torerfolg sogleich im Stadion von den Fans lautstark geschrieben, um das Stadion sowie in den öffentlichen Verkehrsmitteln mittels der gesamten Palette an Österreich- bzw. Vastic-Sprechchören fortgesetzt und später in der Wiener Innenstadt stilvoll auf Denkmälern grölend vollendet wurde. Sechs EURO-Tage und einen Torerfolg hat es gedauert, bis Österreich ganz im Gegensatz zu seinem Co-Gastgeber überraschenderweise tatsächlich im Stadium der Europhorie angekommen ist, getrieben von einer kollektiven Mythenbildung bestehend aus einer Person (Vastic) und einem Ort (Cordoba), die beide eigentlich nicht mehr zeitgemäß aber dennoch präsenter denn je sind…

Fotoshow: Österreich - Polen am Heldenplatz

13. Juni 2008 | the | 3 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71



Sechster Spieltag: Gruppe B

13. Juni 2008 | mat | 6 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Der Donnerstag zwischen Fanzone und Stadion, zwischen deutschem Dämpfer und kroatischem Viertelfinalaufstieg, zwischen Himmel, Hölle und Wiedergeburt Österreichs gegen Polen.

Kroatien – Deutschland 2:1

Die Kroaten zeigten sich nach gegenseitigem Abtasten zu Beginn deutlich stärker als noch am Sonntag. In der 24. Minute vernachlässigte die deutsche Hintermannschaft Darijo Srna nach einer Pranjic-Flanke sträflich, der bedankte sich mit dem 1:0. Die Deutschen verzichteten anders als gegen Polen auf Kreativität nach vorne, vor der Pause vergaben aber auch die Kroaten weitere aussichtsreiche Chancen. Nach dem Wechsel wurde der Löw-Elf offensichtlich bewusst, dass auch ein dreifacher Europameister nicht vor Vorrundenniederlagen gefeit ist. Sie tat mehr fürs Spiel und kassierte prompt in der Drangphase das 2:0 durch HSV-Legionär Ivica Olic. Lehmann sah bei dessen Abstauber nicht glücklich aus, der vorangegangene Schuss von Rakitic wurde abgefälscht und traf Aluminium. Spätestens zu diesem Zeitpunkt ließen die kroatischen Fans an der Wiener Ringstraße – wieder klar in der Überzahl – keinen Zweifel am Sieg ihrer Mannschaft. Der Ehrentreffer durch Podolski, der damit in der Torschützenliste zum Spanier David Villa aufschlißet, kam nachträglich gesehen zu spät, obwohl die insgesamt enttäuschenden Deutschen noch etliche Ausgleichschancen auf den Füßen hatten. Kroatien ist somit nach Portugal der zweite Viertelfinalteilnehmer.

Österreich – Polen 1:1

Das Ernst-Happel-Stadion war eine halbe Stunde vor Spielbeginn schon fast vollständig gefüllt, die vielen polnischen Fans ließen immer wieder ein eindrucksvolles „Polska - Biało-czerwoni“ durch das Oval hallen. Fünf Minuten nach Anpfiff schwiegen sie bereits. Die österreichische Elf – zum Kroatien-Match um Standfest, Gercaliu und Säumel erleichtert bzw. um Garics, Korkmaz und Leitgeb verstärkt – geigte auf, wie sie es noch selten zuvor getan hatte, die Nervosität war wie weggeblasen. Harnik mehrfach, Leitgeb und Garics scheiterten mit Großchancen am polnischen Goalie Boruc. Fast immer war der überragende Korkmaz beteiligt, den die Polen über links nicht in den Griff bekamen. Nach zehn Minuten dachten wir: Mit etwas Glück steht es 1:0 – hoffentlich bekommen wir die Tore nicht, die wir vorne vergeben. Nach zwanzig Minuten dachten wir: Mit etwas Glück steht es 2:0 – hoffentlich bekommen wir die Tore nicht, die wir vorne vergeben. Nach dreißig Minuten dachten wir: Mit etwas Glück steht es 3:0 - unversehens war das Gegentor da. Die Polen, die noch kurz davor die Kugel unter gellenden Pfiffen in der eigenen Abwehr herumzögerten, kamen durch ihre erste eigentliche Chance zur unverdienten Führung. Guerrero drückte einen Stanglpass von Saganowski aus Abseitsposition über die Linie, Macho griff daneben. Das Entsetzen legte sich blitzartig über das Spielgeschehen: Wo die österreichische Offensive Minuten zuvor noch butterweich durch die polnische Abwehr kombinierte, schien mit einem Schlag kein Durchkommen mehr. Fast als wären plötzlich drei Polen mehr am Feld. Als die Teams nach der Pause zurückkehrten, bot sich ein kaum anderes Bild. Zuordnungsprobleme in der Verteidigung, Fehlpässe im Zentrum und eine hektische Grundstimmung dominierten das österreichische Spiel. Das bestärkte natürlich die Polen, nur durch eine doppelte Großtat konnte Macho einen höheren Rückstand verhindern. Hickersberger reagierte, brachte Vastic und Kienast für Ivanschitz und Linz, die pünktlich zur EM in eine mittlere und eine gröbere Formkrise schlitterten. Prödl kassierte bald seine zweite Gelbe Karte, ist gegen Deutschland gesperrt. Warum der Teamchef nun bei einem 0:1-Rückstand Säumel für Aufhauser brachte, ist bis jetzt Thema von Mutmaßungen. Der polnische Strafraum blieb weiterhin Tabuzone für den österreichischen Angriff und die gegnerischen Fans radebrechten bereits: „Auw Wiedersehen, auw Wiedersehen, Austria, Austria, auw Wiedersehen.“ Bis zur 93. Minute, als Österreich ein letztes Mal alles nach vorne warf und Lewandowski Prödl im Sechzehner leidenschaftlich am Textil zerrte. Der Unparteiische pfiff Strafstoß und Opa Vastic zeigte unter „Ivo! Ivo!“-Rufen keine Nerven. 63 Minuten lang hatte ich überlegt, welche Worte die wohl richtigen wären, um das Ausscheiden des Teams zu verkünden. Das blieb mir erspart. Dieses Spiel hatte alles, was eine große Erzählung ausmacht: Himmel und Hölle und Versöhnung zum Ende. Die Chance auf das Viertelfinale lebt.

PS: Noch nie hätte ich meinen Turniersiegertipp lieber fallen sehen – schießt die Deutschen nach Hause!

Noch ist (gegen) Polen nicht verloren!

12. Juni 2008 | LAN | 4 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Mit der Schweiz hat sich gestern der erste Gastgeber frühzeitig von der EM verabschiedet, das Minimalziel, zumindest einen Tag länger als unser Co-Host im Rennen um die Viertelfinalplätze zu sein, wurde damit souverän erreicht. Damit die Hoffnung länger weiterlebt, sollte heute ein Sieg gegen Polen her. Vier von fünf Umfrageteilnehmern wünschen sich hierfür Ümit Korkmaz in der Startelf - und ganz Österreich fragt sich: schlägt heute die bislang größte Stunde in der noch jungen Karriere des meisterlichen Volkshelden aus dem Fußballkäfig?

Zweiter Spieltag: Gruppe B

9. Juni 2008 | LAN | 7 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Nun ist die EM auch nach Österreich gekommen, Wien und Klagenfurt gaben sich heute die Ehre und LAN berichtet hiermit seine Eindrücke der beiden heutigen Spiele, denen er bei teils widrigen Verhältnissen auf der Wiener Fanmeile beiwohnte, doch dazu später mehr.

Österreich - Kroatien 0:1

Hickersbergers Angsthasenaufstellung (wobei ich dem Teamchef immerhin die Wahl des besten und richtigen Tormanns zugute halten kann) mit den beiden Flügelnieten Gercaliu und Standfest machte nicht nur mir Angst, Aufhauser krönte leider diese EM-Startelf, in welcher unverständlicherweise ein Italienlegionär Garics und ein Meisterkicker und zukünftiger Deutschlandlegionär Korkmaz gegenüber den beiden angesprochenen Vorgaben auf den Außenbahnen nur das Nachsehen hatten. Eben dieser Aufhauser machte sogleich wenige Minuten nach Spielbeginn im eigenen Strafraum alles falsch was ein Mann ohne internationaler Klasse falsch machen kann, sprich ein unnötiger Zweikampf mit Beinberührun welche bei den über 90 Minuten leicht und dafür umso theatralischer fallenden Kroatien sogleich zu einem Strafstoß samt anschließendem Gegentor führte. In weiterer Folge zählte ein Beinahe-Ausschluss von Emanuel Pogatetz, der sich für die Gnade des äußerst schwachen niederländischen Schiedsrichters bedanken konnte, zu den Höhepunkten in einer schwachen ersten halben Stunden, in der die Verunsicherung im rot-weiß-roten Team zumindest in ganz Wien vom Stadion bis zur Fanmeile zu spüren war.

Die restlichen sechzig Minuten sind schnell erzählt, auch wenn sie die wahrscheinlich spannendste und offensivste Stunde des österreichischen Nationalteams in den letzten Jahren bedeuteten. Angriff um Angriff rollten in Richtung des kroatischen Tors, insbesondere die durch eine spätere Auswechslung zustande gekommene dynamische Flügelzange Korkmaz-Harnik sorgte immer wieder für gefährliche Vorstöße, welche jedoch idR damit endeten, dass entweder die österreichische Offensivabteilung angesichts eines guten kroatischen Innenverteidigungsduos verblasste oder Kapitän Ivanschitz einen Schuss über das Tor bzw. schwach aufs Tor platzierte. Hervorzuheben sind noch ein energisches Solo von Ümit Korkmaz, ein toller Torschuss von ebendiesem sowie eine starke Leistung der gesamten Dreierkette, insbesondere von Jungstar Sebastian Prödl. Was darüber hinaus bleibt ist eine sehr schwache Premierenvorstellung des vor Turnierbeginn zum Mitfavoriten erkorenen kroatischen Teams sowie leider null Punkte am rot-weiß-roten Punktekonto - Letzteres obwohl Österreich mit der heutigen Leistung zeitweise den Eindruck erweckte als würde es den zukünftigen Europameister präsentieren.

Deutschland - Polen 2:0

Während ich das erste Spiel des Tages im Bereich des Rathauses verfolgte und dabei Leidtragender des dort teils sehr eng bemessenen Raums wurde, wechselte ich für die zweite Partie auf den Heldenplatz, wo Deutschland sogleich zeigte, warum es zurecht als Favorit auf den Titel gilt. Trocken spielte die Elf von Joachim Löw einen 2:0-Sieg nach Hause, alles andere als trocken war es leider in der zweiten Halbzeit am besagten Wiener Public Viewing Ort. Ebendort ergoss sich nämlich rund 35 Minuten vor Spielende ein Regenschauer über die Fanmeile, weshalb ich über die Leistung der deutschen Nationalmannschaft in ebendieser langen Schlussphase, in der auch das 2:0 durch den Doppeltorschützen Lukas Podolski fiel, nicht allzuviele Worte verlieren kann, schließlich stand ich zu dieser Zeit ohne Sicht auf das Spielgeschehen vollkommen durchnässt unter den Trockenheit spendenden Eingangstoren zum Heldenplatz.

Somit machte Deutschland eine Kopie des ersten Spieltags perfekt, schließlich verlor heute ebenso wie gestern der Gastgeber zuerst unglücklich mit 0:1 während sich im zweiten Spiel ein EM-Favorit souverän mit 2:0 durchsetzte. Unglaubliche Parallelen, welche sich dadurch bereits am ersten Spieltag in den beiden Gastgebergruppen ergeben, und welche es an den folgenden Spieltagen im Hinterkopf zu behalten gilt. Vorerst jedoch heißt es auf eine durchwegs beachtliche Leistung des österreichischen Nationalteams zurückzublicken und den verlorenen Punkten nachzutrauern…

Fotos: LAN/kick08.net

Fotoshow: Fanzone Wien

9. Juni 2008 | LAN | 5 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Die besten Fotos von einem nicht nur wettermäßig abwechslungsreichen zweiten Spieltag in der Wiener Fanzone. Zum Vergrößern anklicken!

Fotos: LAN/kick08.net

Gruppe B: Österreich mit 35% Aufstiegschance?

4. Juni 2008 | OMI | 2 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Beim Durchforsten findet man so allerlei interessante Artikel. So zum Beispiel bei einem renommierten Schweizer Fußballmedium: Dort wurden die Aufstiegschancen der Österreicher, der Deutschen, der Polen und der Kroaten bewertet, kurzum, die Aufsteiger der Gruppe B wurden prozentuell beziffert. Das Ergebnis lässt sich sehen:

Die Deutschen bekommen 95%. Klar, unsere Nachbarn sind der Favorit in der Gruppe, aber die Ergebnisse ihrer letzten Endrundenteilnahmen bei Europameisterschaften sind doch sehr bescheiden. Das Favoriten mitunter auch schon sehr früh scheitern, beweisen die Spanier in Serie. Was die 95% stützt wird wohl sein, dass die Deutschen das einzige Top-Ten-Team der Gruppe B sind. Aber Fußball bleibt eben immer noch Fußball, und der macht vor allem bei Großveranstaltungen nicht immer das, was andere von ihm erwarten. Dennoch, stark werden unsere Nachbarn sicher sein, denn beim großen Rivalen die EURO zu gewinnen wird sicher noch eine zusätzliche Motivation zu den 250.000 Euro Siegesprämie für den Titelgewinn sein.

Die Kroaten bekommen von unseren Kollegen immerhin eine 50:50-Chance. Der nominell gute Kader lässt hoffen - die kroatischen Medien sprechen vom besten Kader seit 1998 -, doch schon oft waren Endrundenteilnahmen auch ein gewaltiger Schuss in den sprichwörtlichen Ofen. Bitter wird sicher der Ausfall von Eduardo Alves da Silva, dem kroatischen Torgaranten. Da wird auch das disziplin-basierte System von Bilic nicht helfen.

WIr Österreicher belegen mit 35% den dritten Platz. Aus dem Text kann man allerdings schon heraus lesen, dass die Schweizer mit dieser Prognose eher vorsichtig umgehen. Sie bemerken, dass wir durchaus gute Legionäre und vor allem gute Neo-Legionäre (Prödl, Fuchs usw.) haben. Was für uns spricht ist also die sympathische Bescheidenheit im Vergleich zu unseren “arroganten” Gegnern (Kroatien nennt uns zum Beispiel eine “Lachnummer”, die Deutschen fragen sich, warum sie den Pokal nicht gleich bekommen), dass keiner mit uns rechnet und natürlich: der Heimvorteil.

Die Polen haben immerhin noch eine zwanzig-prozentige Chance. Trotz legendärem Trainer und einiger nominell guter Spieler - vor allem Torhüter Boruc könnte zur Wunderwaffe werden - trauen die Eidgenossen den Polen wenig zu. EIn Punkt ist hier entscheidend: Wer soll die Tore schießen? Eine etwas dubiose Werbung in Deutschland könnte die Rot-Weißen allerdings motivieren: Deutschen Fans wurde ihr Van auf dem Weg zum Großereignis gestohlen, unter der hinweisenden Einblendung “Deutschland - Polen; 8. Juni”.

Eine Gruppe die durch diverse Rivalitäten also große Spannung und noch mehr Emotionen erwarten lässt. Wer hier am Ende die Nase vorne haben wird, werden wir allerdings erst in ein paar Wochen sehen.

Foto Copyright by: schaffertom, under creative commons license

Mit diesen Mannen will Polen nicht verlieren

17. April 2008 | cdw | 4 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

 

Polens Trainer Leo Beenhakker hat am Mittwoch in Warschau seinen erweiterten 31-Mann-Kader für die Europameisterschaft bekanntgegeben. Österreichs Gruppengegner vertraut dabei auch auf Jacek Bak und Arkadiusz Radomski (beide Austria Wien). Der Holländer Beenhakker hofft auch noch auf den brasilianische Mittelfeldspieler Roger Guerreiro (27, Legia Warschau) - er soll nach seiner Einbürgerung vom Weltverband FIFA für die EM zugelassen werden.

Am 28. Mai will Polen dann den endgültigen Kader, bestehend aus 23 Mann, für die Spiele in Gruppe B gegen Deutschland (8. Juni, Klagenfurt), Österreich (12. Juni, Wien) und Kroatien (16. Juni, Klagenfurt) präsentieren.

Zum Kader der Polen im Detail: Auffällig sind neben vielen Spielern aus der heimischen Liga die Legionäre: Vier davon kicken in England bzw. Schottland, ebenfalls vier in Deutschland, zwei in Österreich, je einer in Belgien und Spanien und mehrere im Osten (Russland, Rumänien, Serbien).

Tor: Artur Boruc (Celtic Glasgow), Tomasz Kuszczak (Manchester United), Lukasz Fabianski (Arsenal London), Woiciech Kowalewski (Korona Kielce).

Verteidigung: Jacek Bak (Austria Wien), Akradiusz Radomski (Austria Wien), Marcin Wasilewski (RSC Anderlecht), Pawel Golanski (Steaua Bukarest), Mariusz Jop (FK Moskau), Adam Kokoszka (Wisla Krakau), Jakub Wawrzyniak (Legia Warschau), Michal Zewlakow (Olympiakos Piräus), Grzegorz Bronowicki (Roter Stern Belgrad).

Mittelfeld: Dariusz Dudka (Wisla Krakau), Wojciech Lobodzinski (Wisla Krakau), Jakub Blaszczykowski (Borussia Dortmund), Marizsz Lewandowski (Schachtar Donezk), Rafal Murwaski (Lech Posen), Lukasz Gargula (GKS Belchatow), Jacek Krzynowek (VfL Wolfsburg), Euzebiusz Smolarek (Racing Santander), Radoslaw Majewski (Groclin Grodzisk), Michal Golinski (Zaglebie Lubin), Michal Pazdan (Gornik Zabrze).

Angriff: Maciej Zurawski (AE Larissa), Tomasz Zahorski (Gornik Zabrze), Radoslaw Matusiak (Wisla Krakau), Lukasz Piszczek (Hartha BSC Berlin), Marek Saganowski (FC Southampton), Artur Wichinarek (Arminia Bielefeld), Dawid Janczyk (ZSKA Moskau).

In God we trust

10. April 2008 | LAN | 3 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

Urbi et Ösi titeln unsere deutschen Kollegen von EURO08 originell, leider ohne sich mit den Argumenten für den neuesten göttlich-erfolgsversprechenden Schachzug des österreichischen Nationalteams auseinanderzusetzen. Angeführt von der heiligen rot-weiß-roten Dreifaltigkeit Stickler-Ivanschitz-Lopatka will man kurz vor der Europameisterschaft dem bekennenden Österreich-Fan und Oberhaupt der katholischen Kirche, Papst Benedikt XVI, einen Kurzbesuch abstatten und mit der Überreichung eines symbolischen Geschenks Beistand von oben erbitten.

Mehrere Gründe sprechen für einen mehr als klugen Schachzug: Da wäre zuerst das ebenfalls heute verkündete historische Tief der ÖFB-Elf mit Platz 102 in der FIFA-Rangliste, welches für sich genommen schon einen Papstbesuch, eine Mariazellpilgerung und einen dreifachen Jakobsweg rechtertigen würde. Nicht zu vergessen die längst überfällige Heiligsprechung unseres Krankls. Oder auch die Bedeutung des Papstbesuchs als letzte Hoffnung auf eine von Gottes Fügung veranlasste Sündenvergebung Paul Scharners. Apropos Hoffnung: Der Titel der zweiten Papst-Enzyklika “In der Hoffnung gerettet” würde sich gut als ÖFB-Motto für die EURO anbieten. Daneben könnte man den Papst um ein neues Wunderteam bitten oder zumindest noch ein Vorbereitungsspiel gegen den Vatikan organisieren um vielleicht doch noch ein sportliches Erfolgserlebnis vor der Europameisterschaft zu haben. Wie man sieht, gibt es genug Gründe für den Papstbesuch, ob es jedoch besonders klug ist, sich angesichts der papstliefernden Deutschen und erzkatholischen Polen als Gruppengegner auf den lieben Gott als 12. Mann (Frau) zu verlassen, sei schlussendlich noch dahingestellt…

2008-02-28-um-12-29-21_620.jpg

Foto: LAN/kick08.net

Wer ganz bestimmt nicht Europameister wird V

28. März 2008 | mat | 9 Kommentare »

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 622

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/polls/polls.php on line 632

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00ae177/kick08/wp-content/plugins/contact-form-7/wp-contact-form-7.php on line 71

 Polen

wgbnew_polen_dawe.jpg

Polen ist keine Turniermannschaft. Auf jede überzeugende Qualifikation in den letzten Jahren folgte eine unangenehme Endrundenernüchterung. Als Sieger der damaligen Ausscheidungsgruppe in die WM 2002 gestartet, war nach drei Spielen und dem letzten Klassementplatz hinter Südkorea, den USA und Portugal Schluss. 2004 klappte es dann auch mit der Qualifikation nicht, Schweden und Lettland waren zu stark. 2006, wir erinnern uns im Gram, kämpften die Polen eher mit England um den Tabellensieg, als mit Österreich um den zweiten Platz. Bei der Schlussrunde aber waren sie wieder in keinem der drei Gruppenspiele das überlegene Team, hatten schon nach der zweiten Niederlage im zweiten Spiel keine theoretische Chance mehr auf das Achtelfinale und beendeten die WM schließlich mit dem ihnen gebührenden dritten Gruppenplatz zwischen den Fußballgrößen Ecuador und Costa Rica.

Eines hat Polen Österreich voraus: Von den beiden EM-Neulingen haben es die Biało-czerwoni via Qualifikation zur ersten Teilnahme geschafft, nicht über die wenig glanzvolle Gastgeberrolle. Aber diese Qualifikation darf angesichts ihrer Endrundenschwäche nicht überschätzt werden. Steht Trainer Leo Beenhakker die stärkste Formation zur Verfügung (u.a. mit Austria-Abwehrchef Jacek Bak, dem linken Außenläufer Jacek Krzynówek und dem Sturmduo Smolarek/Zurawski), ist einiges möglich. Doch auch Beenhakker ist kein Heilsbringer. Zwar preisen ihn viele wegen seiner sensationellen WM-Teilnahme mit Trinidad und Tobago vor zwei Jahren – dazu war es aber lediglich gekommen, weil in den Relegationsspielen gegen die Bahrainis ein knappes Gesamtergebnis von 2:1 (1:1, 1:0) herausschaute. (Wie gut die Truppe wirklich war, konnte man beim Länderspiel in Wien sehen, als das österreichische Nationalteam in seiner Tiefstphase 2006 T&T 4:1 überrannte und Aufhauser eine seiner letzten großen Partien zeigte.)

Gleichwertige Alternativen hat Beenhakker jedenfalls nicht und sieht sich auf nahezu jeder Position mit einem Mangel an fähigen Akteuren konfrontiert. Dann wundert auch ein Totalausfall wie die 0:3-Niederlage gegen die USA von vergangenem Mittwoch nicht mehr. Dann hat auch Österreich an einem guten Tag eine realistische Chance auf drei Punkte.

Foto Copyright: baboon - Under Creative Commons License