Bundesfußballbeauftragter Josef Hickersberger stellte sich der Sportmagazin-Leserschaft. In der neuen Ausgabe beantwortet Hicke im Wordrap hundert teils gewürzte Fragen. Das Gute: Seinen Witz hat der Mann trotzt der vielen Kritiker noch nicht ganz verloren. Man lese selbst:

hickersberger_620.jpg

Wie sehr gehen ihnen die ewigen Rufe nach Super-Oldies Vastic, Mayrleb und Kühbauer auf die Nerven? Sie gehen mir nicht auf die Nerven, aber manchmal erkenne ich bestimmte Motive bei den Rufern. Seien es lokale oder andere Interessen.

Was ist Ihr persönliches Ziel bei der EURO? Ein Spiel zu gewinnen. Hochgesteckt, weil alle Gegner über große Klasse verfügen. Ich hab als Spieler und Trainer bei jeder WM ein Match gewonnen. Jetzt hoffe ich auf die Fortsetzung dieser Serie.

Warum lügen Sie die Österreicher an und verbreiten Hoffnung für die EM? Jeder weiß doch, dass wir dort nichts verloren haben. Jeder weiß, dass wir uns als Gastgeber nicht qualifizieren mussten. Ich lüg die Österreicher nicht an, sondern sag nur meine Meinung. Unser Ziel ist das Viertelfinale – damit sind keine Lügen verbunden.

Warum sehen Sie eigentlich nicht ein, dass Sie der falsche Mann für den Teamchef-Job sind? Ist es Sturheit oder haben Sie Angst, dass Sie zum Arbeitsamt stempeln gehen müssen? Ich hab davor keine Angst, weil ich diese unliebsame Erfahrung schon einmal machen musste.

Reizt es Sie überhaupt nicht, Ihre schwärzeste Stunde gegen die Färöer Inseln wieder gutzumachen? Das reizt sehr wohl und wär eine große Motivation, auch nach der EM weiterzumachen. Aber ich sag immer: Der Blitz schlägt nicht zweimal ins gleiche Haus ein. Jeder Teamchef wird die beiden Spiele gegen die Färöer gewinnen.

Sind Zipfelmützen seit dem 0:1 in Landskrona für Sie tabu oder sieht man auch Hickersberger manchmal mit Haube? Man sieht mich öfters mit Haube, auch beim letzten Trainingslager in Lindabrunn. Mit der Assoziation, dass ich gegen England eine auf die Mütze bekommen werde.

Verzichten Sie bei der EM auf Roland Linz, weil wir ja eh nur selten in den Strafraum der Gegner kommen werden? Linz hat unbestritten großen Torinstinkt. Eigentlich rechne ich damit, dass Roland bei der EM dabei ist, wenn er bei Braga spielt und Tore schießt.

Können sie eigentlich schneller schreiben als sprechen?
Leider nein.

Stecken Sie die „Hicke raus!“-Rufe wirklich so locker weg oder berührt Sie das schon? Ganz egal sind mir diese Rufe nicht, da bin ich ehrlich genug. Aber ich hab schon von einem ganzen Stadion Ärgeres gehört.

Falls wir bei der EURO punktelos bleiben – müssen Sie dann auswandern? Ich glaube nicht, dass ich auswandern muss, weil ich immer gesagt hab, dass ich nach der EURO wieder als Trainer im Ausland arbeiten möchte. Die Frage ist dann, ob ich noch einmal nach Österreich zurückkommen kann.

Wurde Ihre Familie in diesem Jahr jemals angepöbelt? Haben Sie Drohbriefe oder beleidigende Mails erhalten? Es hat bisher noch keine Morddrohungen gegeben wie 1990 – falls ich einen bestimmten Spieler aufstellen sollte. Es ist also eine leichte Verbesserung in Österreich in den letzten siebzehn Jahren zu erkennen.

Wer ist ihr persönlicher EM-Favorit?
Italien

Hat Andreas Herzog schon jetzt das Format zum Teamchef? Absolut. Für mich hat er als Trainer das gleiche Format wie Jürgen Klinsmann.

Sind Sie immer so vornehm zurückhaltend oder können Sie auch ordentlich auf den Tisch hauen? Ich kann ein Arschloch sein.

Foto Copyright: BootyCatunder Common Creative License