Es gibt sie noch: Fußballspiele, die einen unglaublichen Verlauf nehmen und ein schier unfassbares Ergebnis bringen: „Krass, krasser, krassest: Salzburg-Rapid 0:7“ schreibt etwa derstandard.at nach dem denkwürdigen Kantersieg der Grün-Weißen am Ostersonntag gegen Red Bull Salzburg in der EM-Arena Wals-Siezenheim. 20.600 Zuseher im Stadion sahen einen furiosen Auftakt für Rapid: Hoffer (7. Minute), Maierhofer (10.), Korkmaz (11.) und erneut Maierhofer sorgten binnen der ersten 17. Minuten für eine 4:0-Führung des Rekordmeisters. Salzburg konnte nur zusehen und staunen ob dieser Effizienz. In Minute 30 schoss der überragende Erwin „Jimmy“ Hoffer das 5:0 und gleich nach der Pause (46.) auch noch das 6:0. Dann flachte die Partie ab – sie war entschieden. Doch Rapid-Kapitän Steffen Hofmann (91.) setzte noch eins drauf: Nach „Vorlage“ von Hoffer (Bullen-Goalie Ochs konnte seinen Schuss nur unzureichend abwehren) vollstreckte er zum verdienten 7:0. Rapid ist Tabellenführer – nach einer unfassbaren Partie. Salzburg, LASK und die Austria sind aber nach wie vor im Rennen. Und: Maierhofer und vor allem Hoffer haben heute eine Empfehlung für die Europameisterschaft abgegeben.

Wer das 7:0 heute nicht gesehen hat, hier eine Premiere-Zusammenfassung auf YouTube.

Der Vollständigkeit halber: Die Wiener Austria bleibt mit einem 2:0 gegen Ried mit Außenseiterchancen im Meisterschaftsrennen, der LASK wahrt mit einem 3:0 gegen Altach seine Ambitionen auf den Sensationstitel im Jahr des Wiederaufstiegs in die höchste Spielklasse, Wacker Innsbruck und Austria Kärnten trennen sich am Tivoli im Kellerduell 0:0 und Sturm kann bei Mattersburg (1:1) punkten.